User Online: 1 | Timeout: 21:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Das Projekt Meisenkasten
Zwischenüberschrift:
Förderschüler bauen Nisthilfen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Seit Anfang Februar läuft der Schulbetrieb an der Hermann-Nohl-Schule an der Lerchenstraße in der Dodesheide. Jetzt haben Schüler der Abschlussklasse neun einen weiteren " Neubau" angebracht und eingeweiht. Im angrenzenden Wäldchen haben sie gemeinsam mit ihrem Lehrer Frank Gödde fünf selbst gebaute Nistkästen für Meisen installiert.
Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit den Berufsbildenden Schulen am Westerberg entstanden. " Mit dieser Kooperation arbeiten die Schüler in verschiedenen Handwerksbereichen, unter anderem eben auch mit Holz. So sind die Nistkästen entstanden", erklärt Frank Gödde. Das Ergebnis der Förderschüler kann sich wirklich sehen lassen. Vier künftige Brutstätten für Blau- und Kohlmeisen sind so entstanden, gebaut von Anfang bis Ende in Eigenregie. " Die Schüler hatten ein Modell und haben dann auf Maß alles selbst gefertigt", sagt der Klassenlehrer. Seine Schüler haben Spaß bei diesem praxisbezogenen Unterricht, einmal in der Woche bekommen sie so erste Einblicke in die Berufswelt.
Die Kästen werden dann in dem kleinen Waldstück so angebracht, dass sie von den Klassenräumen des Neubaus auch zu sehen sind. " Wir sind zwar etwas spät, aber für die zweite Brut könnte es noch reichen. Ansonsten eben im nächsten Jahr", sagt Gödde, während seine Schüler Pascal, Thomas, Dimitri, Daniel, Fabien und Kevin in Teamarbeit und mit professionellen Handgriffen die Nistkästen in rund drei Meter Höhe anbringen.
Ebenso zufrieden mit seinen Schülern ist Konrektor Gödde auch mit dem neuen Gebäude der Schule. " Es ist wesentlich ruhiger hier, wir müssen viel weniger Disziplinarmaßnahmen aussprechen, früher war das noch anders", denkt er zurück an die Zeit vor dem Umzug von der Stüvestraße in die Dodesheide. Neubau eins ist also angenommen worden, Neubau zwei ist für die Meisenkolonie ab jetzt geöffnet.

Bildtext: Präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit: Kevin Steingröver, Dimitri Pawlenko, Frank Gödde, Fabien Lahme, Pascal Sobon (von links) mit den selbst gebauten Nistkästen. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
schl


Anfang der Liste Ende der Liste