User Online: 1 | Timeout: 05:19Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Klima und Umwelt
Zwischenüberschrift:
Auch unter diesen Aspekten spricht vieles für moderne Feuerstätten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Moderne Feuerstätten verfügen heute über Verbrennungstechniken, die ebenso effizient wie emissionsarm arbeiten vorausgesetzt, das Heizgerät wird richtig bedient und die Auswahl der Brennstoffe stimmt. Insbesondere der nachwachsende Rohstoff Holz gewinnt vor diesem Hintergrund verstärkt an Bedeutung.
Osnabrück. Neben den klassischen Varianten von Feuerstätten Kaminöfen, Kachelöfen und Heizkaminen rücken zunehmend auch Geräte für Holzpellets ins Blickfeld. Allen ist eines gemeinsam: Sie sorgen, hervorgerufen durch die als besonders angenehm empfundene Strahlungswärme, die der Ofen abgibt, für ein gutes Raumklima.
Im Gegensatz zur Zentralheizung führt diese Art des Heizens nicht zu ungesund trockener Luft, sondern erinnert vielmehr an die wärmenden Strahlen der Sonne. Wer sich also an kalten Herbst- oder Winterabenden an der stimmungsvollen Atmosphäre eines Kaminfeuers erfreut und das romantische Spiel der Flammen genießt, kann sich ganz entspannt zurücklehnen und zwar auch mit Blick auf das Klima und die Umwelt.
Während beim offenen Kamin bestenfalls 20 Prozent der Energie genutzt werden und somit der größte Teil der Wärme ungenutzt durch den Schornstein geblasen wird, verfügen moderne Geräte über einen geschlossenen Feuerraum und erzielen Wirkungsgrade von teils weit über 70 Prozent. Moderne Kaminöfen steigern somit nicht nur die Wohnqualität sie belasten auch weniger die Umwelt.
Hinzu kommt: Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der nicht zum Treibhauseffekt beiträgt. Bei seiner Verbrennung wird nur soviel Kohlendioxid (CO2 ) freigesetzt, wie bei einer natürlichen Zersetzung im Wald ebenfalls entsteht. Heimische Brennstoffe wie Holz und Braunkohlenbriketts überzeugen zudem durch ihre Verfügbarkeit im eigenen Land und kurze Transportwege zum Verbraucher. Und auch das spart Energie.
Mehr Infos " rund ums Kaminfeuer" und zum umweltfreundlichen Heizen mit festen Brennsoffen im Internet-Portal www.ratgeber-ofen.de ». Hier wurde vom Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. (HKI), der die Hersteller moderner Feuerstätten und Kochgeräte vertritt, viel Wissenswertes zusammengetragen.

Bildtext: Moderne Feuerstätten schaffen eine gemütliche Atmosphäre und sorgen für ein angenehmes Raumklima Foto: HKI


Anfang der Liste Ende der Liste