User Online: 1 | Timeout: 02:05Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Idylle statt Kleinspielfeld
Zwischenüberschrift:
Die Sportanlage Sonnenhügel
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. In der Luftbildserie über Sportplätze geht es dieses Mal auf den Sonnenhügel. Schüler und der SSC Dodesheide nutzen die Sportanlage in dem nördlichen Stadtteil.
Bis in die 90er-Jahre hinein mussten sich Schüler im Stadtteil Sonnenhügel und die Sportler des SSC Dodesheide mit einer provisorischen Anlage begnügen. Doch im Juli 1993 bahnten sich neue Zeiten an, als der damalige OB Fip den ersten Spatenstich für eine neue Sportanlage am Reinhold-Tiling-Weg machte. Etwas mehr als ein Jahr später konnte der neue Sportplatz in Betrieb genommen werden.
Die 400 Meter lange Laufbahn um das Großspielfeld herum macht die Anlage aus der Luft betrachtet unverkennbar. Neben Läufern und Fußballern kommen auch Hoch- und Weitspringer am Sonnehügel zu ihrem Recht. Unterhalb der Sportanlage liegen noch einige Tennisplätze.
Aus der alten Anlage, vormals ein Hartplatz, ist 2006 der Kunstrasenplatz rechts neben dem Großspielfeld geworden. Das freut vor allem die weiterführenden Schulen des Schulzentrums Sebastopol. Denn für sie bieten der VfL Osnabrück, der DFB und weitere Verantwortliche ein leistungsorientiertes Fördertraining im Fußball an. Schüler der Felix-Nussbaum-Schule, der Wittekind-Realschule und des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums machen bei dem Leistungstraining mit.
Die Sportanlage Sonnenhügel liegt an der südöstlich von ihr gelegenen Lerchenstraße, die in der oberen rechten Bildecke zu sehen ist. Oberhalb der Anlage ist der Reinhold-Tiling-Weg zu sehen. Direkt an ihm hat der SSC Dodesheide seinen Sitz. Die Geschäftsstelle ist in dem Gebäude mit dem roten Dach untergebracht. Etwas versteckt dahinter liegt das erst im letzten Sommer eröffnete Aktivcenter des SSC, das die Lücke zwischen Clubhaus und alter Sporthalle füllt. Neben Fitnessgeräten gibt es in dem Center eine physiotherapeutische Praxis. Dem SSC geht es mit dem Aktivcenter nicht nur um Leistungs-, sondern auch um Gesundheitssport. Ein Trend, dem immer mehr Sportvereine folgen.
Die alte Sporthalle wird von den benachten Grundschulen - der Heilig-Geist-Schule und der Albert-Schweitzer-Schule - genutzt, die sich das über Eck gehende Gebäude rechts daneben teilen. Die Grundschüler nutzen genau wie die Anne-Frank-Schule und das Schulzentrum Sebastopol auch die Sportanlage.
Am Anfang des neuen Jahrtausends hatte der SSC Dodesheide übrigens seine Sportanlage erweitern wollen. Auf der Wiese oberhalb der Anlage sollten ein weiteres Kleinspielfeld und Einstellplätze für Autos entstehen. Doch das sorgte für Unmut unter den Anwohnern. Und so wurde aus den Plänen des SSC Dodesheide nichts. Stattdessen weiden immer noch Schafe, Gänse und andere Tiere auf dem Idyll am Reinhold-Tiling-Weg.
Auch dieses Motiv aus unserer Serie " Osnabrück aus der Luft betrachtet" ist in den Geschäftsstellen der " Neuen Osnabrücker Zeitung" in der Großen Straße und am Breiten Gang erhältlich. Eine Aufnahme in der Größe 20 x 30 cm kostet 14 Euro, ein Abzug im Format 40 x 60 cm 26, 50 Euro.
Autor:
rei


Anfang der Liste Ende der Liste