User Online: 2 | Timeout: 06:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ab jetzt mit Formularen
Zwischenüberschrift:
Das Konzept für ein besseres Controlling
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Kleine Ausstellungen von regionaler Bedeutung sollen weiterhin in der Verantwortung der Kulturabteilung abgewickelt werden. Größere Projekte mit überregionaler Ausstrahlung und einem großen Finanzbedarf sollen in Zukunft von Controllern begleitet werden - auf Augenhöhe mit den Kulturfachleuten. Das sieht das Konzept von Finanzchef Horst Baier vor.
Der Fachbereich Kultur soll demnach eine Datenbank einrichten, die alle anstehenden oder angedachten Projekte der nächsten Jahre enthält. Für Projektskizzen wurden sogar eigene Formblätter entworfen. Einmal im Jahr entscheiden Vertreter des Kulturamtes und der Finanzverwaltung gemeinsam, welche Projekte im folgenden Jahr durch das Controlling begleitet werden sollen.
In der zweiten Stufe wird das Projekt präzisiert. Auch dafür gibt es Formblätter - damit kein Aspekt übersehen wird. Erwartet werden Angaben zur Zielgruppe, ein Kosten- und Finanzierungsplan, eine Personalplanung, ein Zeitablauf und eine Risikoabschätzung. Auf dieser Grundlage vereinbaren Finanz- und Kulturfachleute gemeinsam einen Plan über Berichtszeit räume, regelmäßige Treffen und Zuständigkeiten. Erst dann wird der Verwaltungsvorstand eingebunden, der dem Rat das Projekt zur Beratung und Beschlussfassung vorlegt.
Während der Umsetzung sind fortlaufend die Istdaten mit den Planzahlen abzugleichen. Die regelmäßigen Berichte für Verwaltungsvorstand und Politik sollen keine langen Zahlenkolonnen enthalten, sondern für jede Kennzahl eine einfache und eingängige Darstellung: eine Ampel. Grün bedeutet, dass sich das Projekt planmäßig entwickelt. Gelb signalisiert Entwicklungen, die ein Gegensteuern noch nicht erforderlich machen, aber genau beobachtet werden müssen. Rot sagt: Es besteht sofort Handlungsbedarf. Nach Ende des Projektes wird eine ausführliche Bewertung erwartet. Wurden die Ziele erreicht und alle Pläne eingehalten?
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste