User Online: 1 | Timeout: 11:42Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Einsatz für mehr Licht und Sicht
Zwischenüberschrift:
Berufsschüler befreien Hasefriedhof von Unkraut
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Frühjahrsputz auf dem Hasefriedhof: 25 Schüler der Berufsbildenden Schule Haste haben drei Tage lang auf dem historischen Friedhof aufgeräumt.
Gemeinsam mit ihren Lehrern Hendrik Leewe und Bernard vor dem Brocke beschnitten die 15- bis 18-Jährigen Gehölze, jäteten Unkraut und rückten Kantsteine gerade. Außerdem befreiten sie zahlreiche Grabstellen von Efeu und Gestrüpp und legten so zum Teil beachtliche Schätze frei. " Wir hatten hier schon einen regelrechten Wettbewerb, wer den ältesten Grabstein findet", erzählt Leewe vom Ehrgeiz seiner Schüler.
Die Stellen, die die Jugendlichen bearbeitet haben, sind kaum wiederzuerkennen: Kein Ast behindert die Sicht, kein Unterholz verdeckt die zum Teil 200 Jahre alten Inschriften. " Wir tragen dazu bei, dass der Friedhof lichter wird, den Charakter eines Parks bekommt", sagt Leewe. 2015 wird der Friedhof, auf dem bereits seit 15 Jahren keine Bestattungen mehr vorgenommen werden, entwidmet. Danach soll er ebenso wie der Johannisfriedhof im Süden der Stadt als Park mit Friedhofscharakter genutzt werden.
Die erstmalige Kooperation mit einer Berufsschule erfolgte im Zuge des Projekts " Historisches bewahren", mit dem die Stadt Hase- und Johannisfriedhof erhalten will. Nach Einschätzung von Eva Güse, Leiterin der Abteilung Friedhöfe und Bestattungen beim Osnabrücker Servicebetrieb, könnten sich die Berufsschulen durchaus langfristig am Unterhalt der ehemaligen Friedhöfe beteiligen: " Eine solche Zusammenarbeit wäre sehr wünschenswert."
Der Einsatz der Berufsschüler diente aber nicht nur der Pflege und Umgestaltung des 10, 5 Hektar großen Geländes, sondern war auch eine sinnvolle Ergänzung zum Unterricht, wie Lehrer Leewe sagt: " Für die Schüler ist so ein Projekt natürlich eine tolle Motivation. Hier sehen sie, dass ihre Arbeit etwas nützt. Sie tun etwas für alle, die den Friedhof besuchen." Tatsächlich schufen die Berufsschüler sogar etwas Bleibendes: Sie besserten Mosaike auf den Wegen aus. " Das können sie sich auch in 20 Jahren noch anschauen", sagt Leewe.

Bildtext: Licht ins Unterholz des historischen Hasefriedhofs haben die Schüler der Berufsbildenden Schule Haste während eines dreitägigen Praktikums gebracht. Foto: Michael Hehmann
Autor:
cbi


Anfang der Liste Ende der Liste