User Online: 1 | Timeout: 12:47Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
CDU wirft Belde Versagen vor
Zwischenüberschrift:
Kritik wegen Umzug von Kaffee Partner – "Bürgermeister fährt Gemeinde vor die Wand"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
böh Wallenhorst. In Osnabrück knallen die Sektkorken, in Wallenhorst herrscht Katzenjammer: Die Ankündigung der Firma Kaffee Partner, in die Hasestadt zu wechseln, sorgt am Noch-Standort für Diskussionen. Der Sprecher der Ratsgruppe CDU/ FDP, Hubert Bartke, wirft Bürgermeister Ulrich Belde Versagen vor.
Der Verwaltungschef weist die Vorwürfe zurück und betont die " unternehmerisch nachvollziehbare" Entscheidung der Firma Kaffee Partner. Die Unternehmensleitung habe ihm am Donnerstag mitgeteilt, dass die langfristigen Perspektiven auf dem Gelände der Winkelhausen-Kaserne besser seien. Dort übernimmt Kaffee Partner ein 10, 6 Hektar großes Areal. Belde: " Und Flächen in dieser Größenordnung können wir nicht bieten. Die gibt es in Wallenhorst zurzeit nicht." Genau das sei doch der Grund gewesen, das große Gewerbegebiet mit Bramsche auf den Weg zu bringen. Die Pläne wurden allerdings im vergangenen Jahr auf Eis gelegt, da zu wenige Grundstückseigentümer zu einem Verkauf bereit waren.
Die Erklärungen des Bürgermeisters reichen CDU/ FDP nicht aus. Nach eigenen Worten zornig und erbost reagierte Sprecher Hubert Bartke: " Es ist für mich völlig unverständlich, dass der Bürgermeister diese Entwicklung lapidar mit einem Schulterzucken hinnimmt." Der Verbleib des Unternehmens hätte im Rathaus zur Chefsache erklärt werden müssen. Es blieben zwei Möglichkeiten: Entweder habe die Gemeinde nicht alles getan, um das Unternehmen in der Gemeinde zu halten. Oder: Belde wäre über die Abwanderungspläne nicht informiert gewesen. Das sei doch noch schlimmer, regte sich Bartke auf: " Das würde bedeuten, dass eines der erfolgreichsten Unternehmen in der Gemeinde sträflich vernachlässigt wurde."
Wie die Gemeinde Wallenhorst ab 2012 ohne die Gewerbesteuer der Firma Kaffee Partner finanziell klarkommen soll, sei ihm noch schleierhaft. Der CDU-Politiker nannte eine Zahl von zwei Millionen Euro, die jährlich in der Gemeindekasse fehlen würde.
Und erst einmal in Rage setzt Bartke einen drauf: " Dieser Bürgermeister fährt die Gemeinde sehenden Auges an die Wand. Statt zur Tourismusbörse nach Berlin zu fahren, sollte er sich lieber um die Probleme zu Hause kümmern." Der Abgang von Kaffee Partner passe doch ins Bild: Zuvor seien bereits die Ansiedlungen der Osnabrücker Spedition Koch und der Firma Lienhard-Werbung durch das Versagen der Gemeindeverwaltung gescheitert.
Belde reagierte gelassen: Es habe fortwährend Kontakte zur Kaffee-Partner-Leitung gegeben. In den Gesprächen sei aber nie gesagt worden, dass das Grundstück für den am Huller Weg lange geplanten Neubau nicht reiche.
Die Kaffee-Partner-Leitung hatte am Donnerstag erklärt: " Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wallenhorst war und ist gut, wir fühlen uns dort sehr wohl und belassen eventuell auch noch Unternehmensteile am alten Standort." Die Kaserne in Osnabrück biete einfach zu viele Vorteile.
Autor:
böh


Anfang der Liste Ende der Liste