User Online: 1 | Timeout: 21:03Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Proben für das große Gartenmusical
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück/ Bad Essen. Blütenbert bekommt eine echte gärtnerische Hilfe an die Seite: Sie heißt Tante Zink–, ist eine muntere Gießkanne und eine der Hauptfiguren im Musical Opa Alfons– Garten–, das die Musikpädagogen Lutz und Thekla Schäfer eigens für die Landesgartenschau komponiert haben.
Sonntagnachmittag in der Diesterwegschule an der Osnabrücker Windhorststraße: Wo sonst um diese Zeit die Ruhe vor dem Schüleransturm des nächsten Morgens herrscht, haben sich an diesem Tag Schüler, Eltern und Bühnenpersonal eingefunden, denn die Zeit bis zur Uraufführung des Musicals vergeht wie im Fluge, und es muss noch allerhand geprobt werden. Schließlich gilt es, 190 Mitwirkende von 14 Schulen Schauspieler, Musiker, Sänger, Tänzer zu koordinieren. Für Lutz und Thekla Schäfer eine Herausforderung, der sie aber professionell begegnen. Immerhin hat er mit Opa Alfons– Garten– sein inzwischen siebtes Musical herausgebracht, sie hat mit Schülern insgesamt schon 15 Werke einstudiert. Irgendwann ging uns die geeignete Literatur für Kinder aus, da hat mein Mann angefangen, sie selbst zu komponieren–, lacht die Lehrerin der Bad Essener Grundschule. Eines von Schäfers Werken war übrigens Kleiner Germane in Rom–, das Musical zum Varusjahr, an dem 500 Kinder von 18 Schulen in der Stadt und im Landkreis Osnabrück mitwirkten. Nun also wieder ein musikalisches Großprojekt zu einem regionalen Großereignis. Und wieder eines, das Schüler verbindet miteinander, aber auch mit Lerninhalten jenseits des üblichen Stundenplans. Beim–Kleinen Germanen– haben sich etliche Mitwirkende entschlossen, Latein als Fremdsprache zu wählen–, sagt Thekla Schäfer und ist sicher, dass mit dem neuen Gartenmusical bei vielen das Interesse an der Biologie wachsen dürfte. So gibt es beispielsweise nicht nur ein Lied mit dem Titel Chlorophyll–, vielmehr soll ein Projekt zum Thema Fotosynthese in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Bad Essen auch in der dortigen Grundschule stattfinden. Synergien gibt es aber vor allem auch bei der Kunst selbst. Die Aufführung wird maßgeblich unterstützt von Darstellern der Osnabrücker Probebühne und des Ersten unordentlichen Zimmertheaters. Dass Erwachsene mitspielen, tut dem Stück insofern gut, als dass damit der Gegensatz von kindlicher Freude an der Buntheit der Natur und dem bewusst überzeichneten kommerziellen Interesse eines Baulöwen deutlich hervorgehoben wird. Denn der Garten von Opa Alfons soll gerodet werden, hier soll groß gebaut werden. Doch Flora und Fauna, Eselsdistel, Maulwurf und nicht zuletzt besagte Gießkanne halten für den bösen Herrn Baumann etliche Tücken bereit. Und auch Opa Alfons selbst liebt ja seinen Garten, auch wenn ihm ständig die Knie wehtun im Herzen ist er jung geblieben, und nur zu gern denkt er an die schöne Flower-Power-Zeit zurück. Ein buntes Bühnenbild, dazu Musik, die die Stimmungen der jeweiligen Szenen widerspiegelt mit Opa Alfons– Garten– verfügt das Bad im Blütenmeer über die passende Begleitmusik. 23. April, 10 und 15.30 Uhr, jeweils auf dem Bad Essener Kirchplatz; 25. April und 2. Mai, jeweils 15.30 Uhr; 28. Mai, 10.30 und 12 Uhr jeweils Waldbühne (Gelände Landesgartenschau).

Bildtext: Opa Alfons– Garten–: Schüler als Schauspieler auf der Landesgartenschau
Autor:
balx


Anfang der Liste Ende der Liste