User Online: 1 | Timeout: 11:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Demo in der Innenstadt "Atomkraft abschalten"
Zwischenüberschrift:
Osnabrücker probten für Menschenkette am 24. April
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Am Beginn der Kette stand ein Atomkraftwerk und am Ende auch beide waren aber klein und aus Pappe. Wenn es nach den Teilnehmern geht, gibt es die echten AKW demnächst gar nicht mehr, zumindest nicht am Stromnetz. " Atomkraft abschalten!" lautet der Leitspruch einer Initiative, für die sich am Samstag auch in Osnabrück Gegner längerer Laufzeiten von Atomkraftwerken in einer Menschenkette Hand in Hand einreihten.
Zeitgleich fand diese Aktion in mehr als 50 Städten statt, der Verein Campact als Veranstalter sprach gestern von bundesweit rund 8000 Teilnehmern. In Osnabrück hatten sich in der Mittagszeit zwischen Theater und Nikolaiort bis zu 150 Menschen versammelt und bildeten hier eine solidarische Kette. Es sollte eine Übung sein für den 24. April. Dann soll sich eine 120 Kilometer lange Menschenkette zwischen den Atomkraftwerken Brunsbüttel in Schleswig-Holstein und Krümmel bei Hamburg bilden, um auf Gefahren der Atomenergie und eine Verlängerung von AKW-Laufzeiten aufmerksam zu machen.
Für die Passanten in der gut besuchten Innenstadt war der Sinn der rund 20-minütigen Aktion am Samstagmittag nicht gleich zu erkennen. An Ständen informierten sicher auch deshalb die örtlichen Veranstalter über ihre Sicht zu Atomausstieg und alternative Energiegewinnung. In Osnabrück haben sich die " Osnabrücker Klimaallianz", Greenpeace, Attac und aus dem politischen Bereich Grüne, Jusos, die Linke und die Piratenpartei als " Planungsgruppe" zusammengefunden.
Dass sich nicht nur junge Leute, sondern auch ältere in die Kette einreihten, erklärte sich Stefan Wilker von der Klimaallianz mit der Bedeutung des Themas über Generationen hinweg: " Es sind sicher auch Menschen dabei, die sich schon vor 20 Jahren für die Anti-AKW-Bewegung engagiert haben und das Aufweichen des Atomausstiegs durch die neue Regierung nicht gutheißen." Der 72-jährige Heinrich Mohr mitten in der Menschenkette zum Beispiel sagt, er habe sich zwar auch durch ein Flugblatt von der Aktion angesprochen gefühlt. Seine Frau habe ihm aber schon vorher zu Hause davon erzählt und wollte hin.

Bildtext: " Atomkraft abschalten", das ist der Leitspruch einer Initiative, in die sich am Samstag auch in Osnabrück Gegner längerer Laufzeiten von Atomkraftwerken einreihten. Foto: Klaus Lindemann
Autor:
kmoe


Anfang der Liste Ende der Liste