User Online: 1 | Timeout: 13:14Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wege aus der Kinderarmut
Zwischenüberschrift:
Sozialkonferenz: Ziel ist ein Osnabrücker Masterplan
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Trotz leerer Kassen muss die Bekämpfung von Kinderarmut auch in Osnabrück oberste Priorität haben!" Unter diesem Leitsatz beginnt mit der 16. Osnabrücker Sozialkonferenz (OSK) die Erarbeitung eines Osnabrücker Masterplans gegen Kinderarmut.
Die Sozialkonferenz findet am Samstag, 17. April, von 10 bis 14 Uhr in der Katholischen Familienbildungsstätte, Große Rosenstraße 18, statt. Im Europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung wird die Erarbeitung eines Masterplans mit EU-Projektmitteln gefördert.
Ein Jahr lang werden unter Federführung der Arbeitslosenselbsthilfe (ASH) Veranstaltungen zum Thema " Kinderarmut" durchgeführt. Auch die 16. OSK ist Bestandteil des Projektes und will erneut nach Wegen aus der Kinderarmut suchen. Dabei knüpft sie an die Ergebnisse vorangegangener Konferenzen an.
Im Mittelpunkt stehen konkrete Handlungsmöglichkeiten vor Ort: Was kann oder was muss in Osnabrück gegen Kinderarmut getan werden? Anregungen dazu werden diesmal von der Sozialplanerin Dr. Silke Mardorf aus Hannover vorgetragen. Hannover zählt zu den wenigen Städten in der Bundesrepublik, die über ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung von Kinderarmut verfügen.
Ergänzt durch die Vorschläge der OSK, werden anschließend bei einer Podiumsdiskussion Bausteine für einen Masterplan gegen Kinderarmut in Osnabrück diskutiert. Auf dem Podium sitzen unter anderem Ludwig Schulze vom Kinderschutzbund, Johann Weng vom Paritätischen, Petra Tiesmeyer vom DGB und Robert Seidler vom Verein Kinder in Not. Der Masterplan wird im Laufe des Jahres zu einem vollständigen Konzept ausgearbeitet und auf der 17. Osnabrücker Sozialkonferenz am 27. November vorgestellt.
Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, eine Anmeldung wird erbeten unter Telefon 05 41/ 3 38 07-18 14 oder - 18 16 oder unter www.osnabruecker-sozial » konferenz.de. Es wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten.


Anfang der Liste Ende der Liste