User Online: 1 | Timeout: 12:01Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schneeschmelze deckt Schwachstellen auf
Zwischenüberschrift:
Energiemesse informiert über energetische Haussanierung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Für manch einen Hausbesitzer war dieser Winter eine echte Offenbarung. Immer dann, wenn der Schnee auf dem eigenen Dach schneller geschmolzen war als auf den Dächern der Nachbargebäude. Das sei ein aussagekräftiger und zugleich kostenloser Energiecheck gewesen, sagen Experten der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), in deren Räumen am Wochenende die Osnabrücker Energiemesse stattfindet.
Mithilfe von Raureif und Schnee hätten Hausbesitzer als Alternative zu teuren Wärmebildaufnahmen selbst Schwachstellen entdecken können, sagt Andreas Skrypietz, Energieberater der erfolgreichen DBU-Kampagne " Haus sanieren profitieren". Schnelles Abtauen ist nach seinen Worten ein Zeichen für sogenannte Wärmebrücken. An schlecht gedämmten Stellen geht Energie verloren und die Gefahr, dass sich Schimmel bildet, steigt. Taut das komplette Dach deutlich schneller ab als das des Nachbarn, zeigt das, dass entweder die Schrägen oder aber die obere Geschossdecke unzureichend gedämmt sind. Manchmal ist der Bereich um Dachfenster schneller wieder eisfrei als der Rest der Ziegel. Dann sind vermutlich die Übergänge des Dämmmaterials fehlerhaft verarbeitet.
Energetische Sanierungen zahlen sich auf Dauer für Klima und Geldbeutel aus. Ob eine Dämmung auch an Schnittstellen wie den Fenstern angebracht ist, können Hausbewohner selbst testen. " Sind Übergänge an den Laibungen von Mauer zum Rahmen nicht fachmännisch eingekleidet, kann es zu Wärmebrücken kommen, an denen Energie entweicht und im Inneren die Schimmelgefahr erhöht", so Skrypietz. Je besser ein Haus gedämmt sei, desto wichtiger werde die fachmännische Arbeit an den Schwachstellen des Gebäudes. Wenn etwa ein Wärmedämmverbundsystem an der Außenwand angebracht worden sei, klinge dieses dumpf, fast schon hohl. Wenn Handwerker die Fensterlaibungen bei der Dämmung vergessen hätten, höre sich das Klopfgeräusch härter an.
Die Energiemesse im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt findet am Wochenende 27. und 28. März jeweils von 10 bis 18 Uhr statt, Eintritt frei.


Anfang der Liste Ende der Liste