User Online: 1 | Timeout: 16:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Klimaschädlich und teuer: Brötchenholen mit dem Auto
Zwischenüberschrift:
Verbraucherzentrale und VCD informieren über Kurzstreckenfahrten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Was hat ein Sonntagsbrötchen mit dem Klima zu tun? Diese Frage stellten am Samstag die Verbraucherzentrale und der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD). In der Osnabrücker Innenstadt fragten sie Passanten, wie sie in die Stadt gekommen seien. Alle Fußgänger und Fahrradfahrer wurden mit einem Brötchen belohnt.
" Wir wollen die Verbraucher dafür sensibilisieren, für Kurzstrecken nicht das Auto zu verwenden. Die Brötchen sind ein Symbol für das Geld, das sie dabei sparen", erklärte Gertrud Heitgerken vom Klimateam der Verbraucherzentrale. Dazu verteilten sie Broschüren, auf denen die Kosten einer Kurzstrecke aufgeführt sind. Vier Kilometer durch die Stadt kosten mit dem Fahrrad 36 Cent, mit dem Auto dagegen 1, 80 bis 2, 20 Euro. Noch wichtiger ist jedoch die " Ersparnis" für das Klima. Während zu Fuß oder mit dem Fahrrad gar kein CO2 verbraucht wird, sind es bei der gleichen Strecke mit dem Auto bis zu 2 kg.
Um auch den Autofahrern eine Möglichkeit aufzuzeigen, die Umwelt weniger stark zu belasten, hatte der Verkehrsclub Deutschland zudem einen Spritsparsimulator aufgebaut. Dort konnten Passanten testen, ob sie mit ihrer Fahrweise richtig liegen. Für eine Strecke von 5, 5 Kilometern hatte der Fahrer 0, 35 Liter Sprit zur Verfügung.
Nun musste er versuchen, durch vorausschauende Fahrweise ohne unnötiges Bremsen ins Ziel zu kommen. Am Ende wurde die nicht zurückgelegte Strecke in eine mögliche jährliche Ersparnis umgerechnet. Beim Selbstversuch kam dabei eine Ersparnis von über 500 Euro im Jahr heraus.
" Im Grunde genommen zählt nur das Argument Geld. Wir merken aber schon, dass das Interesse am Klimaschutz größer geworden ist", vermerkte Heitgerken. Dies zeigt auch die Einrichtung des Klimateams bei der Verbraucherzentrale Anfang 2009.
Unter dem Motto " für mich. für dich. fürs klima" klärt die Kampagne über die Chancen jedes Einzelnen beim CO2 - Sparen auf, vertritt gegenüber Politik und Wirtschaft die Interessen der Verbraucher am Klimaschutz und kämpft gegen unlautere Werbung mit Klimaschutzargumenten.

Bildtext: Wenn schon mit dem Auto, dann wenigstens spritsparend: Am Stand von Verbraucherzentrale und VCD stand ein Fahrsimulator zur Verfügung. Foto: Jörn Martens
Autor:
asbe


Anfang der Liste Ende der Liste