User Online: 1 | Timeout: 01:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Umzug in ein Provisorium
Zwischenüberschrift:
Am Schölerberg entsteht die erste Beisetzungskirche des Bistums
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die katholische Gemeinde " Heilige Familie" nahm gestern vorerst Abschied von ihrem Gotteshaus: Sie wird in gut sechs Monaten Bauzeit zu einem Kolumbarium, einer Stätte für Urnen, umgebaut.
Festhalten oder Aufbruch? Pfarrer Hermann Hülsmann nahm das Tagesevangelium zum Anlass, das den menschlichen Wunsch nach Festhalten am momentan Schönen thematisierte. " Unser Leben ist immer Aufbruch, und wir verlassen diesen Ort, um wiederzukommen", so Pfarrer Hülsmann.
In einer kleinen Prozession brachte er zusammen mit den Gläubigen das Evangeliar, das Ewige Licht und das Allerheiligste in das Gemeindezentrum. Dort ist in einem Raum eine Art " Saalkirche" entstanden, in der bis zum Ende des Umbaus die Gottesdienste gefeiert werden.
2008 hatte das Bistum beschlossen, die Kirche im Stadtteil Schölerberg zu einem Kolumbarium umzugestalten. Ab Mitte März sollen die Bauarbeiten beginnen, die zunächst Raum für 800 Urnenplätze schaffen. Sie werden in der Rundkirche um eine Mitte herum angelegt, in der künftig wieder Messen für 100 Gläubige stattfinden. " Das Schöne ist: Unsere Kirche bleibt erhalten", sagt Stefanie Sierp-Kasper vom Kirchenvorstand.
Die Kosten für das endgültig 1200 Urnen fassende Kolumbarium betragen 1, 1 Millionen Euro. Ende August wird die Kolumbariumskirche von Bischof Franz-Josef Bode neu eingeweiht.

Bildtext: Auszug der Gemeinde: In einer kleinen Prozession wurden die liturgischen Geräte aus der Kirche " Heilige Familie" ins Gemeindehaus gebracht. Foto: Stefan Buchholz
Autor:
steb


Anfang der Liste Ende der Liste