User Online: 2 | Timeout: 14:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Voraussichtlich bis 2012 Bauarbeiten in Nahne
 
Spielplatz verschwindet
Zwischenüberschrift:
Zeitplan im Bürgerforum vorgestellt
 
Bürgerforum in Nahne tagte
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Beginn der Bauarbeiten rückt näher: Voraussichtlich im Mai wird die Sanierung der Bernhard-Avermann-Straße beginnen. Dies ist der Auftakt von Kanal- und Straßenbauarbeiten in Nahne, die wohl bis 2012 dauern werden. Die Zeitpläne waren jetzt Thema im Bürgerforum.
Derzeit laufe die Ausschreibung für die Bernhard-Avermann-Straße, teilte Christiane Lundt vom Fachbereich Städtebau den Planungsstand mit. Ebenfalls in diesem Jahr sollen die Arbeiten im Bereich Ansgarstraße beginnen. Hier ist ein kompletter Straßenausbau plus Kanalbauarbeiten und Erneuerung der Versorgungsleitungen vorgesehen. Im kommenden Jahr steht dann der Paradiesweg mit Kanalbau und Straßenausbau auf dem Programm. Den Abschluss macht dann 2012 der Bereich Wiesental, wobei die Straße wiederhergestellt wird, aber auch Kanal- und Versorgungsleitungen erneuert werden.
Am Tiefen Graben: Thema war zudem die Straße Am Tiefen Graben. Die Einfahrt ist zwar mit dem Verkehrsschild Sackgasse versehen, tatsächlich ist aber die Durchfahrt auf die Iburger Straße möglich sehr zum Leidwesen einiger Anwohner, da die Verbindung häufig als Umgehung der Ampel verwendet wird. Erschwerend komme hinzu, dass die Straße teilweise über keinen Gehweg verfüge und häufig von Schulkindern genutzt werde, so der Hinweis der Bürger.
Mit der Abkürzung könnte nun laut Verwaltung bald Schluss sein, wie Stadtrat Wolfgang Griesert mitteilte. Denkbar sei, dass die nahe gelegene Bushaltestelle an der Iburger Straße wegen der neuen Busse verlängert werde und so die Durchfahrt unmöglich mache.
Mülllagerung: Außerdem werde ein Anschreiben an ein Unternehmen in der Straße Am Tiefen Graben ergehen, so die Verwaltung. Hier sei festgestellt worden, dass der Betrieb Müll im öffentlichen Verkehrsraum lagere, was unzulässig sei.
Räumdienst: Die Folgen von Frost und Schneefall sind auch in Nahne unübersehbar. So lautete die Kritik von Anwohnern, dass die Nebenstraßen nicht geräumt würden. Seit dem 17. Dezember des vergangenen Jahres werde der Winterdienst durchgängig in Anspruch genommen, allein die Versorgung der Hauptstraßen könne gewährleistet werden, sagte Griesert.
Frostschäden: Die Bauhof-Mitarbeiter seien im Dauereinsatz, um Schlaglöcher manuell zu flicken, unterstrich Griesert. Für großflächige Schäden werde im Frühjahr ein " Gesamtpaket" aufgelegt mit einer klaren Beschränkung, so der Stadtrat: " Solange die Finanzmittel reichen."

Osnabrück. 225 Spielplätze gibt es in Osnabrück, davon drei in Nahne. Doch der Stadtteil, der zudem noch über einen Bolzplatz verfügt, wird wohl bald nur noch die Flächen an der Ansgarstraße und Zum Himmelreich vorhalten. Nach dem neuen gesamtstädtischen Konzept soll der Spielplatz " Am Nahner Turm" wegfallen, teilte Christiane Balks vom Fachbereich Umwelt im Bürgerforum Nahne mit.
Das Ziel des Ratsbeschlusses vom Dezember, so Bürgermeister Burkhard Jasper: " Lieber weniger, aber dafür gute Spielplätze." Was der Ansatz in der Praxis bedeutet, stellte Balks vor. Vorgesehen seien drei Großspielplätze (Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, Am Westerberg, Am Hasepark), Quartiers- und Themenspielplätze sowie Mehrgenerationenangebote. Im Gegenzug sollen insbesondere aus Kostengründen einige unattraktive Flächen nicht mehr als Spielplatz zur Verfügung stehen. In diese Kategorie fällt auch der Bereich Am Nahner Turm.
Was könnte nun aus der Fläche Am Nahner Turm werden? Die Anwohner möchten den Spielplatz am liebsten erhalten oder zumindest als Anlaufpunkt für die Nachbarschaft nutzen. Der Bereich könne zum Beispiel für Straßenfeste einbezogen werden, stellte Ratsmitglied Annegret Gutendorf das Ansinnen der Bürger vor. Noch gebe es keine konkreten Pläne für die Fläche, betonte Balks, sodass Anregungen berücksichtigt werden können.
Die Teilnehmer hatten zudem das Naherholungsgebiet " Armenholz" auf die Tagesordnung gesetzt. Die Fläche solle wieder aufgewertet werden, teilte Stadtrat Wolfgang Griesert mit. Der Osnabrücker Servicebetrieb werde die Wege freischneiden. In Zusammenarbeit mit dem Nahner Bürgerverein sollen zudem Standorte für Bänke festgelegt werden.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste