User Online: 1 | Timeout: 13:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bußgeld einkalkuliert
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel " Bäume gefällt jetzt droht Bußgeld Grüne kritisieren Investor am Westerberg" (Ausgabe vom 1. Februar).
" Warum wundert man sich seitens der Stadt über das mangelnde Bewusstsein für den Baumschutz? Die Stadtverwaltung selbst hat doch dem Investor den Weg für seine höchst lukrative Planung im grünen Lungenflügel der Stadt geebnet: durch die Anpassung der Bebauungspläne, des Flächennutzungsplanes und nicht zuletzt durch die Anpassung des Geltungsbereiches des Landschaftsschutzgebietes Westerberg′. Dass für einen Investor die Wirtschaftlichkeit eines Bauvorhabens im Vordergrund steht, liegt in der Natur der Sache.
Somit dürfte wohl auch die Abholzung geschützter Bäume inklusive des damit (gegebenenfalls!) einhergehenden Bußgeldes bereits in die Kalkulation eingegangen sein. Eine Geldbuße von höchstens 9999 Euro wird von einem Investor, welcher neun Einfamilienhäuser in Planung hat, wohl aus der Portokasse gezahlt werden. Hier sollte stattdessen der Vorhabensträger an seiner empfindlichsten Stelle getroffen werden: Warum nicht seitens der Bürger einfordern, dass die fünf Bäume an gleicher Stelle in entsprechend hoher Qualität als Großbäume nachgepflanzt werden? Das wäre mit einer Summe von 10 000 Euro bei Weitem nicht zu realisieren. Was das verlorene Vertrauen angeht, ist davon sicherlich auch der Investor betroffen, insbesondere aber doch die Politik der Stadt Osnabrück selbst. [. . .]
Bereits bei den Planungen für das Grundstück Lürmannstraße/ Ecke Gutenbergstraße hat die Stadt Osnabrück eine zweifelhafte Einstellung zum laufenden Verfahren und insbesondere hinsichtlich des Erhalts schutzwürdiger Bäume an den Tag gelegt.
Festzuhalten bleibt: Wieder einmal hat sich die Stadt Osnabrück als Steigbügelhalter für einen finanzstarken Investor erwiesen und dem finanziellen Interesse eine höhere Gewichtung gegeben als einem nachhaltigen Arten- und Baumschutz. Die Stadt Osnabrück sollte sich ihres Potenzials, eine grüne Stadt′ zu sein, eigentlich bewusst sein. [. . .]"
Henrike Schröter
Olaf Göpfert
Osnabrück
Autor:
Göpfert, Olaf


Anfang der Liste Ende der Liste