User Online: 1 | Timeout: 12:04Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Baubeginn am Nussbaum-Haus
Zwischenüberschrift:
Erweiterung soll bis 2011 fertig sein
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Ziemlich aufgewühlt ist der Boden vorm Haupteingang des Felix-Nussbaum-Hauses. Museumsbesucher müssen sich deshalb in nächster Zeit umorientieren. Denn am Montag haben die Arbeiten für den Glasanbau des Nussbaum-Hauses begonnen. Inge Jaehner, Leiterin des Nussbaum-Hauses, freut es, dass die lange geplante Erweiterung des Museums nun konkret wird. Denn so wird es ab 2011 ein großzügiges Foyer geben, in dem mehr Platz für Garderobe und Sanitärbereich ist als bisher. Im ersten Stock wird außerdem ein Café untergebracht.
Für all das gibt es bisher wenig Raum. Eigentlich hatte Architekt Daniel Libeskind das Museum von Anfang an mit diesen Bereichen geplant. Doch alles zusammen war damals zu teuer. " Wir wurden vor die Wahl gestellt, wo wir Abstriche machen wollen: bei der Infrastruktur oder beim Ausstellungsbereich", erklärt Jaehner. Im Alltagsbetrieb des Museums zeigten sich immer wieder, dass etwas fehlte. Vorträge etwa müssen im Ausstellungsbereich stattfinden. Das sei zwar ein schöner Raum, sagt Jaehner. Doch es sei auch mit viel Aufwand und Störungen verbunden, den Raum herzurichten. Da überlege man sich, ob ein Vortrag überhaupt stattfinde, so Inge Jaehner. Im erweiterten Gebäude wird dagegen Platz für Vorträge sein, ohne dass der Museumsbetrieb beeinträchtigt wird.
Dass der drei Millionen Euro teure Anbau gerade jetzt gebaut wird, hat seinen Grund. Rund 1, 3 Millionen Euro kommen aus dem EU-Förderprogramm EFRE. " Die Chance mussten wir ergreifen", sagt Inge Jaehner. Weitere 850 000 Euro zahlen zwei Stiftungen, 600 000 Euro die Stadt.
Derzeit laufen die Ausschachtungsarbeiten. Später kommen das Gebäude selbst und ein überdachter Durchgang zum Museum dazu. " Bis Dezember sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein", sagt Wilfried Klein, Fachdienstleiter Hochbau bei der Stadt Osnabrück. Der Alltag im Nussbaum-Haus und Kulturgeschichtlichen Museum ist erst mal nicht von den Arbeiten betroffen. Allerdings mussten Kasse und Museumsshop vom Akzisehaus in die Villa Schlikker umziehen. Im Juli und August werden die Museen dann geschlossen. Der Betrieb im Nussbaum-Haus wird voraussichtlich im April 2011 weitergehen.

Bildtext: Die Bagger sind da: Am Nussbaum-Haus haben die Bauarbeiten begonnen. Foto: Gert Westdörp
Autor:
Anne Reinert


Anfang der Liste Ende der Liste