User Online: 1 | Timeout: 18:21Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Computer entscheidet über den Führerschein
Zwischenüberschrift:
Theoretische Prüfung nur noch elektronisch
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Der Fragebogen aus Papier hat ausgedient: Seit dem 1. Januar kann die theoretische Führerscheinprüfung in ganz Deutschland nur noch am Computer absolviert werden.
In Osnabrück stehen die 14 Prüfungs-PCs im TÜV-Gebäude an der Rheinischen Straße 15. An dieser Adresse im Stadtteil Fledder führt für hiesige Führerscheinanwärter kein Weg vorbei. Dort beginnen alle Prüfungsfahrten. Und auch der Theorietest muss hier gemeistert werden. Dreimal täglich wird die 20 Euro teure Prüfung angeboten. Die Zeiten, in denen Fahrlehrer für ihre Schützlinge extra Prüfungstermine vereinbaren konnten, die in der Fahrschule stattfanden, sind schon länger vorbei.
Für die TÜV-Mitarbeiter bedeutet die Umstellung auf Computer deutlich weniger Arbeit. Während der Fahrschüler noch damit beschäftigt ist, seine Jacke anzuziehen, leuchtet auf dem Bildschirm von Prüfer Dieter Plate schon " bestanden" oder " nicht bestanden". Trotzdem muss sich der junge Kraftfahrer in spe noch etwas gedulden, ehe sich seine Anspannung in Freude oder Enttäuschung verwandelt. Denn erst, wenn auch die übrigen Prüflinge fertig sind, werden in kurzen Einzelgesprächen die Ergebnisse bekannt gegeben. Wer Fehlerpunkte fabriziert hat, kann nun genau sehen, an welchen Fragen er gescheitert ist.
Die ersten Erfahrungen mit den PC-Tests seien sehr positiv, sagt Dieter Reher, Regionalleiter von TÜV Nord. " Die Bearbeitungszeit wird kürzer, und auch die Fehlerquote sinkt", so das erste Fazit. Für die fast ausschließlich jugendlichen Prüflinge sei der Umgang mit dem Computer eine Selbstverständlichkeit. Mit lediglich einer Aufgabe pro Bildschirmseite sei die Prüfung außerdem übersichtlicher geworden. Schwierigkeiten, mit der Prüfungssoftware zurechtzukommen, habe bislang noch niemand gehabt.
Auch der Datenschutz sei durch die Umstellung auf den Computer deutlich verbessert worden. Personenbezogene Angaben würden nur noch auf dem tragbaren Rechner des Prüfers gespeichert und nach der Übermittelung der Prüfungsergebnisse an die Führerscheinstelle sofort wieder von dort gelöscht.
2009 ist bei den Theorie-Prüfungen in Osnabrück noch ungefähr jeder fünfte Bewerber durchgefallen, erinnert sich Reher. Wenn man die ersten Tage des neuen Jahres zum Maßstab nehme, zeichne sich bereits ein etwas besseres Ergebnis ab was nach Ansicht des TÜV-Chefs vor allem an der neuen Prüfungsmethode liegt: " Wir erwarten künftig einen Wert von unter 20 Prozent."

Bildtext: Eins, zwei oder drei? Oder sind sogar mehrere Antworten richtig? Die amtlichen Prüfungsfragen sind dieselben geblieben. Nur die Abfragemethode hat sich verändert. Foto: Gert Westdörp
Autor:
ack


Anfang der Liste Ende der Liste