User Online: 1 | Timeout: 05:51Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Atteraner wollen ihr Schwimmbad behalten
Zwischenüberschrift:
Protest in Bademänteln vor dem Rathaus
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Wir wollen schwimmen!", skandierte am Samstagmittag eine bunte hundertköpfige Gruppe lautstark vorm Osnabrücker Rathaus.
Ausgerüstet mit Schwimm- reifen und - flügeln, Bademänteln und lärmenden Tröten, erinnerte der skurrile Trupp mit seiner an diesem Ort recht ungewöhnlichen Forderung unweigerlich an den bevorstehenden Ossensamstag. Ein Blick auf die mitgebrachten Transparente verriet jedoch den ernsten Hintergrund der Versammlung: " Wir brauchen unser Schwimmbecken."
Organisiert vom Runden Tisch Atter und dem Schulelternrat der Atteraner Grundschule, hatten sich Bürger des nordwestlichsten Osnabrücker Stadtteils auf den Weg ins Zentrum gemacht, um ihrem Unmut über die Pläne der Verwaltung zur Schließung ihres Lehrschwimmbeckens Ausdruck zu geben.
In den Vorschlägen der Verwaltung zur Konsolidierung des städtischen Haushalts ist vorgesehen, das Schwimmbecken noch in diesem Jahr zu schließen. Damit sollen nicht nur die Betriebskosten in Höhe von jährlich 34 500 Euro eingespart werden. Laut Verwaltung würden bei einem Weiterbetrieb Sanierungskosten in Höhe von einer Million Euro anfallen. Demgegenüber ständen anvisierte Kosten für den Abriss in Höhe von 70 000 Euro.
Die Vorsitzende des Elternrats, Britta Kater, fragt sich, warum eine Sanierung überhaupt notwendig ist und warum diese so hohe Kosten verursachen müsse. Zwar seien Bad und Umkleidekabinen nicht mehr auf dem neuesten Stand, wenn die Alternative jedoch Schließung lautet, verzichteten die Atteraner gerne auf eine Sanierung.
Das Lehrschwimmbecken wird täglich von der Schule, dem SV Atter und der Schwimmschule 32 genutzt. " Ohne das Lehrschwimmbecken wird in Atter vieles wegfallen", sagt Britta Kater: " Die Schule wird künftig keinen Schwimmunterricht mehr anbieten können, da der Weg zum Nettebad einfach zu weit ist." An den weiterführenden Schulen werde von Schülern jedoch erwartet, dass sie ein Bronzeabzeichen vorweisen können.
Die Schwimmabteilung des SV Atter würde ohne das Lehrbecken künftig den Betrieb einstellen, und auch die Schwimmschule könnte in Atter keine Kurse mehr anbieten.

Bildtext: Gegen die geplante Schließung des Lehrschwimmbeckens demonstrierten Erwachsene und Kinder. Foto: Elvira Parton


Anfang der Liste Ende der Liste