User Online: 1 | Timeout: 23:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Eisfabrik investiert 14 Millionen Euro
Zwischenüberschrift:
R & R stärkt Osnabrück als Europazentrale – Kühlhaus weiterhin geplant
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Eisfabrik R & R (Roncadin) bleibt auf Wachstumskurs. Das Unternehmen will in diesem Jahr mindestens 14 Millionen Euro in Osnabrück investieren und sucht weiter in der Region nach einem Standort für ein Kühlhaus.
Der neue Europa-Chef von R & R Ice Cream, Dr. Ibrahim Najafi, schwört auf den " optimalen Standort" Osnabrück und die qualifizierte und hoch motivierte Mannschaft. 450 Mitarbeiter beschäftigt die Eisfabrik fest, weitere 450 Kräfte kommen in der Hochsaison im Sommer hinzu. Insgesamt arbeiten 1600 Menschen für die R & R-Gruppe, der Nummer drei unter den Eisherstellern in Europa.
R & R hat seit 2007 die Produktion in der Europazentrale Osnabrück kontinuierlich erweitert und modernisiert. 2007 investierte das Unternehmen drei Millionen Euro. 2008 waren es 13 Millionen Euro, die zum großen Teil in die Hygiene- und Energietechnik geflossen sind. Um aus Wasser, Milch, Schokolade und anderen Zutaten Eis zu machen, sind viele Schritte mit enormen Temperaturwechseln nötig. Kühl werden die Zutaten angeliefert, auf 80 Grad erhitzt, auf minus fünf Grad heruntergekühlt und bei minus 30 Grad eingelagert. Das kostet Energie, Wasser und stellt hohe Ansprüche an die Hygiene.
2009 nahm R & R neun Millionen Euro in die Hand, um die Anlagen auf den letzten Stand der Technik zu bringen. Najafi ist überzeugt, in Osnabrück eine der modernsten Eisfabriken Europas zu betreiben. Die 2010 geplanten Investitionen von 14 bis 15 Millionen Euro werden vor allem in eine weitere Produktionslinie fließen – " damit wir noch innovativer und flexibler werden können", sagt Najafi. " Wir müssen rasant und wendig wie ein Schnellboot sein und nicht träge oder langsam wie ein Tanker. Nur so können wir schnell und zielgerichtet auf die Bedürfnisse der Verbraucher und des Marktes reagieren." Die Investitionen kämen regionalen Firmen zugute, betont Najafi. Auch die Rohstoffe für das Eis beziehe R & R in erster Linie aus der Region.
Die Finanz- und Wirtschaftskrise geht an der R & R-Gruppe nicht spurlos vorüber. Der Eiscrememarkt ging insgesamt um etwa zwei Prozent zurück. Der Umsatz der R & R-Gruppe wird sich mit 450 Millionen Euro etwa auf dem Niveau des Vorjahres bewegen. Wachstumschancen sehen Najafi und Marketingchef Robert Augustin durch neue Produkte und größere Marketinganstrengungen.
Vor einem Jahr scheiterte die Eisfabrik nach heftigen Protesten in Sutthausen mit dem Plan, neben der Fabrik im Gewerbegebiet Burenkamp ein Kühlhaus von 29 Meter Höhe zu bauen. Der Stadtrat lehnte es mit knapper Mehrheit ab, ein Verfahren zurÄnderung des Bebauungsplan einzuleiten. R & R sucht seitdem zusammen mit einem Kühlhaus-Betreiber einen Standort für ein Hochregallager im Umkreis von 30 Autominuten um Osnabrück. Ziel sei es, in zwei bis drei Jahren ein neues Kühlhaus nutzen zu können, sagt Europa-Chef Najafi. Betreiben soll es ein Partner: " Wir machen Eis und sind kein Logistiker." Über mögliche Standorte wollte Najafi nichts sagen.
R & R Ice Cream entstand im November 2007 aus der Fusion der Schwesterfirmen Richmond Ice Cream in Großbritannien und Roncadin in Osnabrück. Beide Firmen gehören zum US-Mutterkonzern und Investor Oaktree Capital. Najafi, der seit zwölf Jahren für R & R arbeitet und im Juli 2009 Europa-Chef wurde, reagiert empfindlich, wenn Außenstehende den Mutterkonzern Oaktree mit " Heuschrecken" in Verbindung bringt. Oaktree sei verlässlich, vertrauenswürdig und verfolge eine langfristige Strategie, was sich auch in den " enormen Investitionen" in Osnabrück widerspiegele.
Die R & R Ice Cream Group ist der größte Handelsmarkenproduzent Europas mit Standorten in England, Polen und Frankreich. Neben Handelsmarken für große Lebensmittelketten produziert das Unternehmen eigene Marken wie " Landliebe", " Käpt′n cool", " Mars" oder " nimm2". Mit den kalorienreduzierten Produkten von Weight Watchers sei der Einstieg in den Gesundheitsmarkt gelungen, sagt Najafi. Sehr erfolgreich seien auch die Diabetiker-Produkte (" Nasch") und die " Toggo Sause Brause" für Kinder. Für die Sause-Brause wirbt R & R intensiv im Privatfernsehen. " Wir haben damit großen Erfolg", sagt Robert Augustin. Mit den Werbespots erreiche R & R 68 Prozent der jungen Zielgruppe.

Bildtext: Dr. Ibrahim Najafi ist seit Mitte 2009 R & R-Europachef mit Sitz in Osnabrück. Die Eisfabrik ist weiter auf der Suche nach einem Standort für ein Hochregallager. Foto: Hermann Pentermann
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste