User Online: 2 | Timeout: 17:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die besten Pisten der Region
 
Mit Après-Ski
 
Straße gesperrt
 
Drei Touren locken
 
Harderberg: Lang, breit und schnell
 
Beliebter Rodelberg
 
Tolle Aussicht
 
Die Traditionelle
 
Schneller geht´s links herum
Zwischenüberschrift:
Rodelstrecken im Test: Wo ist es besonders steil und wo besonders schön?
 
In Darum die beste Piste der Stadt
 
Hollager Berg: Huckelfrei hinab
 
Heute Nachtrodeln am Sundern
 
Schinkel: Mehrere Pisten nebeneinander
 
Rodeln über den Dächern der Stadt
 
Herrenrest: Auf Durams Wiese
 
Der Bückersberg in Hagen
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrücker Land. Leise rieselt der Schnee? Von wegen. Auf den Rodelpisten im Osnabrücker Land ist Action angesagt. Bei der klirrenden Kälte, die auch für das anstehende Wochenende angesagt wird, kann Bewegung mit Sicherheit nicht schaden. Deshalb: Schlitten einpacken und rauf auf die Hügel. Auf dieser Seite haben wir die acht Lieblingspisten unserer Redaktion gesammelt und in unterschiedlichen Kategorien bewertet. Schön gelegen sollen sie sein, sicher, aber vor allem natürlich den größtmöglichen Spaß bieten. Einige Klassiker sind dabei, andere Hänge haben die Skifreizeitler erst seit Kurzem für sich erobert. Hier unsere höchst subjektive Schneeflockenwertung.

Bildtext: Schlitten fahren mit Fernblick: Kinder und Jugendliche lieben den Rodelhang in Darum am östlichen Stadtrand von Osnabrück. Waldwege in der Nähe laden zum Spazierengehen ein. Das ist Winterurlaub vor der Haustür. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Es ist die beste Piste, die ich kenne″, meint der zwölfjährige Leonard. Er ist seit Weihnachten fast jeden Tag in Darum.
Pistencheck: Die Abfahrt kann nach Belieben ausgedehnt werden. Die Hauptstrecke ist etwa 50 Meter lang, führt dann noch an einem 300 Meter langen Waldstück vorbei. Ein Highlight für Fortgeschrittene ist der Huckel″, der wie eine Rampe nach etwa 15 Metern für Schub und ein Gefälle von zwölf Prozent sorgt.
Wertung:

Sicherheit: Mit wenigen Unebenheiten ist die Strecke in Darum gut befahrbar. Der Huckel″ stellt aber eine Herausforderung dar. Hartmut Reitz meint, die Ränder der Piste wären nicht so steil und demnach auch für Kinder geeigne t.
Wertung:

Drumherum: Das Waldstück am Rand der Piste lädt zum Spazierengehen oder Ski-Langlauf ein. Am Wochenende wird es gemütlich. Dann bringen die Leute Glühwein mit, und es kommt Après-Ski Stimmung auf″, erzählt Lydia Rohling.
Wertung:

Anfahrt: Über Schledehauser Weg bis zum Hömmelkenbrinkweg. Buslinie 91, Haltestelle Darum.

Wallenhorst. Die Rodelpiste am Hollager Berg ist weit über die Ortsgrenzen hinaus ein beliebtes Ausflugsziel. Kinder, Jugendliche und junge Familien kommen nachmittags mit ihren Schlitten vorbei, um sich den Hang hinabrollen zu lassen.
Pistencheck: Rund 300 Meter geht′s bergab. Sonderlich steil ist die Piste zwar nicht, doch das tut dem Schwung keinen Abbruch: Es gibt reichlich Platz, um Schwung zu holen, zudem ist die Strecke nahezu huckelfrei.
Wertung:

Sicherheit: Mit Warnschildern wurden die Zugangsstraßen zum Hollager Berg ringsherum abgesperrt: Statt Autos haben hier Schlitten freie und dadurch sichere Fahrt.
Wertung:

Drumherum: Wer beim Rodelausflug nicht auf Kaffee und Kakao verzichten möchte, sollte einen Picknickrucksack mitnehmen: Denn außer Wald und verdeckte Wiesen ist erst mal nichts in Sicht.
Wertung:

Anfahrt: Von Hollage-Zentrum über die Bergstraße. Von dort aus zu Fuß weiter hinter der Absperrung. Oder über die Talstraße aus Hollage-Ost. Parken am Straßenrand. Foto: Stefanie Hiekmann

Tecklenburg. Beim Tecklenburger Freibad an der Sundernstraße gibt es gleich drei Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Auch Schnee-Bobs und Co sind in dem autofreien Bereich zugelassen.
Pistencheck: Der schneebedeckte, kaum vereiste Waldweg wird hinter rot-weißen Schranken zur Rodelstrecke mit einer Länge von 1, 4 Kilometern. Für Abwechslung ist auf den drei Strecken gesorgt, nicht aber für zu große Herausforderungen.
Wertung:

Sicherheit: Start und Ziel sind perfekt abgesichert. Der Raum zum Aufstieg neben der Piste ist ausreichend, aber hie und da vereist.
Wertung:

Drumherum: Außer dem nahen idyllischen Städtchen Tecklenburg ist dort gar nichts. Nur heute Abend sorgen Feuerwehr und THW ab 18 Uhr für Flutlicht, warme Würstchen und Getränke.
Wertung:

Anfahrt: Im Ort Richtung Ibbenbüren abbiegen und auf der L597 bleiben. Dann rechts Richtung Landhaus Sundern und über Ibbenbürener und Sundernstraße bis zum Freibad fahren. Dort sind ausreichend Parkplätze.

Osnabrück. Eine vielfältige Piste findet sich am Fuße des Fernsehturms am Schinkelberg. Sie ist gleichermaßen für gemütliche wie schnelle Rodler geeignet.
Pistencheck: Auf einer breiten Fläche sind steile oder relativ flache Abfahrten möglich. Der fünfjährige Edwin Elenberg mag es schnell. Mit seinem kleinen Bruder Erik (2) und seinem Vater Sergej bewältigte er die Piste mit einer Luftmatratze. Das ist schnell, aber auch weich für den Popo″, meint das Familienoberhaupt. Die Luftmatratze bot somit ein Polster vor den Erschütterungen durch Löcher auf der Piste.
Wertung:
Sicherheit: Da die Rennstrecke auf dem Schinkelberg sehr groß ist, haben Rodler genug Auslauf und kommen sich nur selten ins Gehege. Wer mit Karacho den Abhang hinuntersaust, sollte jedoch abbremsen, bevor er in den Wald fährt. Ansonsten ist der Schinkelberg sicher.
Wertung:

Drumherum: An die Pisten grenzt ein Spielplatz mit einer Schaukel und einem Korb für Schnee-Basketball″. Für Hartgesottene gibt es zudem einen Grillplatz.
Wertung:

Anfahrt: Über Nordstraße. Buslinie 71, Haltestelle Nordstraße.

Bildtext:
Mit der Luftmatratze ins Tal: Das macht am Schinkelberg mehr Spaß als mit dem Schlitten. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Am ersten Schultag nach den Winter- ferien war auf der Piste auf dem Ziegenbrink wenig los.
Pistencheck: Die etwa 250 Meter lange und rund 35 Meter breite Strecke ist ideal zum Rodeln. Durch den Neuschnee gestern wurde die Piste mit einem Gefälle von etwa acht Prozent glatt und schnell. Spaß ist also garantiert. Der Weg zur Piste ist allerdings auch ziemlich glatt. Es sollte also auf gutes Schuhwerk geachtet werden, um sich nicht nur an den Bäumen entlanghangeln zu müssen.
Wertung:

Sicherheit: An den Rändern der Piste stehen Büsche und Sträucher zum Glück ohne Nadeln. Wer also mal vom Weg abkommt, der landet nicht in einer Gletscherspalte, sondern im Gehölz. Eine gute Strecke also auch für Kinder.
Wertung:

Drumherum: Der Ausblick vom Gipfel″ des Ziegenbrinks ist wunderschön. So haben auch die Nicht-Rodler etwas von einem Ausflug auf die Piste.
Wertung:

Anfahrt: Über Hauswörmannsweg, Gehweg über Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink oder Dierckeweg. Buslinie 51, Haltestelle Hauswörmannsweg.

Osnabrück. Für Kinder und Rodel-Racer ist die Piste an der Straße Zum Himmelreich bestens geeignet. Philip Wenzel und sein Vater Stefan testeten die Strecke.
Pistencheck: Bei einem Gefälle von acht bis zehn Prozent können sich Schlittenfahrer auf der Piste austoben, die komplett etwa 400 Meter lang und 100 Meter breit ist. Für besonders wagemutige Piloten eignet sich die Strecke besonders, da sie über einen Graben und die Straße zum Himmelreich führt. Man kann hier richtig Gas geben″, meint Stefan Wenzel.
Wertung:

Sicherheit: Neben der schnellen gibt es auch eine langsamere und sichere Strecke für Kinder, die weniger Unebenheiten aufweist. Beim Ritt″ über den Graben und die Straße könnte es gefährlich werden. Das macht den Reiz aus″, sagt Wenzel. Auch die Unebenheiten sind tückisch.
Wertung:

Drumherum: Die Nahner Piste bietet einen Ausblick auf den Stadtteil. Ansonsten lenkt nichts vom Rodeln ab.
Wertung:

Anfahrt: Über Frankfurter Heerstraße bis zum Parkplatz am Nahner Friedhof. Buslinie 21, Haltestelle Frankfurter Heerstraße.

Georgsmarienhütte. Historische Fotos im Gasthaus Herrenrest zeugen davon, dass Durams Wiese schon sehr lange für den Wintersport genutzt wird. Und auch heute hat die Bahn noch ihren Reiz.
Pistencheck: Rund 200 Meter ist die Rodelbahn lang und reichlich steil. Wer den Aufstieg mehrfach auf sich nimmt, kommt durchaus ins Pumpen, wird dafür aber durch eine rasante Abfahrt belohnt. Im linken Bereich gehen die Mutigen ein Stück in den Wald, wo Kinder die Strecke zur Todesbahn″ erkoren haben. Aber keine Sorge, so arg ist es nicht. Man braucht hier besonders gute Ausdauerwerte, denn das Hoch- und Runterlaufen kostet einiges an Kraft.
Wertung:

Sicherheit: Günstig ist, dass die Fläche breit wie mehrere Autobahnen ist. Allerdings treffen sich die verschiedenen Bahnen im unteren Bereich. Ob da wohl rechts vor links gilt?
Wertung:

Drumherum: Die Rodler können sich im Anschluss im Gasthaus stärken
Wertung:

Anfahrt: Von der B51 hinter dem Ortsausgang Georgsmarienhütte rechts ab zur ersten Gaststätte am Berghang.

Ihre Favoriten?
Finden Sie unsere Wertungen zu gnädig oder gar zu fies? Oder ist Ihre Leib-und-Magen-Piste vielleicht gar nicht dabei? Teilen Sie uns Ihre Rodelerfahrungen dieses Winters mit, und machen Sie Geheimtipps öffentlich. Wir haben dazu ein Internetforum unter www.neue-oz.de/ rodeln/ eingerichtet. Dort finden Sie eine Übersichtskarte, die acht vorgestellten und weitere Pisten auch mit Fotos.
Autor:
tw, hiek, gre


Anfang der Liste Ende der Liste