User Online: 2 | Timeout: 16:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Winterurlaub vor der Haustüre
Zwischenüberschrift:
Reichlich Schnee zum Schlittenfahren
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Wenn nicht jetzt, wann dann? Gestern holten viele Osnabrücker Schlitten, Bobs und auch Reifen aus dem Keller und stürmten Hügel, die zum Rodeln geeignet sind. Einige Schnee-Experten kramten sogar ihr Langlaufski aus der Ecke hervor. Am Schinkelberg war der Eisbär los. Zahlreiche Autos an der Nordstraße deuten bereits an, dass hier ein regionales Wintersportzentrum ist.
Pudelmütze, wasserabweisende Kleidung, warme Schuhe und los geht′s. Das gilt etwa für Niklas (4), Moritz (7), Jannik und Miguel (beide 9). Sie wohnen in der Dodesheide und sind mit ihren Eltern zum Schinkelberg gefahren. Um die Abfahrt noch spannender zu machen, bauen sie eine Rampe, was angesichts der Schneemassen kein Problem darstellt. " Man muss nur das Lenken ein bisschen lernen", sagen die Jungen. Sie selbst sind natürlich alte Hasen: Wenn man mit dem Bauch auf dem Schlitten liegt, kann man die Richtung mit den Händen steuern, im Sitzen stemmen sie die Füße in den Boden.
Für die Anwohner vom Schinkelberg ist der Weg zum nahe gelegenen Hügel ohnehin Pflichtprogramm im Winter. Aber so viel Schnee wie in diesem Jahr sind auch sie nicht gewohnt. " Das muss man ausnutzen", sagt Barbara Brandenburg. Hier treffen sich viele Nachbarn. Einige haben Rucksäcke gepackt und schenken sich Kaffee oder Glühwein ein. Dazu kann man manch ungewöhnliche Abfahrt wagen. So besteht ein Dreierpack aus Manfred Reker, Barbara Brandenburg und ihrem neunjährigen Sohn Noa, die mit lautem Gejohle und ordentlich Tempo gemeinsam den Hügel runtersausen.
Mancher feiert auch Premiere auf dem Schlitten: Alexander Schmidt aus Belm ist in den vergangenen Jahren schon mehrfach zum Schinkelberg gekommen, um dort Schlitten zu fahren. In diesem Jahr hat er nun seine zweieinhalbjährige Tochter Dana dabei. Von seinem Cousin André Pflaum hat er sich den Schlitten geliehen. Der ist wiederum aus Wallenhorst mit seiner achtjährigen Tochter Leonie nach Osnabrück gekommen. Auch Leonie ist bis zu diesem Winter noch nicht gerodelt und ist nun begeistert von der Abfahrt. Ein Pflichttermin für den heutigen Montag steht zudem für Alexander Schmidt an: " Wir kaufen uns sofort einen eigenen Schlitten", sagt er mit Blick auf die Wetterprognose, dass der Schnee noch länger liegen bleibt.
Auch für Polizei und Feuerwehr blieben die Winterfreuden gestern ungetrübt. Die Leitstelle der Polizei Osnabrück hatte auf Anfrage nichts zu berichten. Keine schweren Unfälle oder Verletzte wegen des ungewöhnlich ergiebigen Schneefalls.
Mehr Fotos vom Schnee: www.neue-oz.de »

Bildtext: Spaziergang im verschneiten Park.

Beim Schneeschippen hilft Paul (3) dem Papa.

Einen Riesen-Eiszapfen pflückte Swaantje vom Dach.

Schneefräse am Berliner Platz. Der Winter machte gestern nicht nur Spaß, sondern auch ein bisschen Arbeit.

Der Nachbarschaftsexpress im Dreierpack auf dem Schlitten (von unten): Manfred Beker, Barbara Brandenburg und Noa Brandenburg. Fotos: Michael Hehmann

Tausende standen an den Hängen und Pisten der Region. Wie hier am Schinkelberg rodelten sie mit ihren Schlitten in rasanter Fahrt ins Tal.
Autor:
Henning Müller-Detert


Anfang der Liste Ende der Liste