User Online: 1 | Timeout: 02:04Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Sperrmüllrabatt: Fünf Euro für einen Stuhl, zehn Euro für zwei Matratzen
Zwischenüberschrift:
Wer seine ausrangierten Möbel zum Piesberg bringt, kann Geld sparen – Elektrogeräte werden dort kostenlos entsorgt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Wer die 29 Euro scheut, die ab Januar für die Sperrmüllabholung berechnet werden, kann auch zum Piesberg fahren. Beim Abfallwirtschaftszentrum werden sogar Einzelteile entgegengenommen gegen eine etwas günstigere Gebühr.
Für die Abholung von Sperrmüll gilt im neuen Jahr eine Obergrenze von fünf Kubikmetern. Das entspricht einem Volumen von einem Würfel mit 2, 2 Meter Kantenlänge. Oder einem Quader, der 2, 50 Meter lang, ein Meter breit und zwei Meter hoch ist.
" Wenn ein Haushalt nur wenige Teile als Sperrmüll abgeben will, lohnt sich die direkte Anlieferung beim Abfallwirtschaftszentrum", heißt es in einer Pressemitteilung des Abfallwirtschaftsbetriebes. Dort koste zum Beispiel die Entsorgung von einem Stuhl oder Tisch 5 Euro, für zwei Matratzen sind 10 Euro fällig, für einen Schrank 5 bis 10 Euro. Bei größeren Mengen, die nicht mehr ins Auto passen, lohne es sich hingegen, die Sperrmüllabfuhr vor die Haustür zu bestellen, heißt es in der Pressemitteilung.
Aus gegebenem Anlass weist der Abfallwirtschaftsbetrieb darauf hin, dass sich die Gebühr ausschließlich auf reinen Sperrmüll bezieht und nicht auf Restmüll. Wenn der Sperrmüll mit Restmüll angereichert ist, wird der höhere Aufwand extra abgerechnet.
Weiterhin kostenlos ist die Anlieferung von Elektro- und Elektronikschrott im Abfallwirtschaftszentrum auf dem Piesberg. Wer die Waschmaschine oder den Kühlschrank abholen lässt, muss die Sperrmüllgebühr von 29 Euro zahlen.
" Nicht kostendeckend"
Der Abfallwirtschaftsbetrieb, der künftig zum Osnabrücker Service-Betrieb gehört, wendet sich entschieden gegen den Vorwurf der Abzocke. In der Pressemitteilung heißt es, die bislang kostenlose Sperrmüllabfuhr habe im Jahr Kosten in Höhe von 1, 3 Millionen Euro verursacht. Bislang hätten die Osnabrücker Bürger 33 000 Sperrmüllaufträge pro Jahr erteilt. Schon aus diesen Zahlen lasse sich ablesen, dass die Sperrmüllgebühr mit 29 Euro bei Weitem nicht kostendeckend sei.
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste