User Online: 1 | Timeout: 20:03Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Jeder zweite Hausbesitzer investiert
Zwischenüberschrift:
Erfolgreiche Klimakampagne der Bundesumweltstiftung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Deutsche sanieren ihre Häuser häufiger als gedacht: Jeder zweite kostenlose Energie-Check im Rahmen der bundesweiten Klimakampagne " Haus sanieren profitieren" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück führt zu einem Auftrag im Handwerk.
" Das übertrifft unsere Erwartungen. Wir sind davon ausgegangen, dass nur jeder vierte Eigentümer im Anschluss an unseren Service saniert", freut sich DBU-Generalsekretär Fritz Brickwedde. Rund 9500 speziell geschulte Handwerker prüfen mithilfe des Energie-Checks unverbindlich den energetischen Zustand von Ein- und Zweifamilienhäusern. In einer Befragung von 400 Eigentümern ermittelte das Marktforschungsunternehmen " Produkt + Markt" jetzt, dass Hausbesitzer ein Jahr nach der DBU-Erstansprache durchschnittlich 24 000 Euro für Sanierungsmaßnahmen aufgewendet haben. " Mithilfe der rund 70 000 durchgeführten Energie-Checks in 2009 werden Investitionen von 840 Millionen Euro für den Klimaschutz angestoßen", betont Brickwedde.
Damit aber nicht genug: Die Hausbesitzer gaben an, dass sie erst zwei Drittel der geplanten Maßnahmen umgesetzt haben. Weitere Investitionen sollen noch folgen. Deutlich schlechter fielen die Ergebnisse in der Kontrollgruppe aus. Dort würden hochgerechnet 70 000 Personen nur 215 Millionen Euro investieren. In der Kontrollgruppe befragte " Produkt + Markt" zum Vergleich Hausbesitzer, die den kostenlosen Service im Rahmen von " Haus sanieren profitieren" nicht genutzt haben.
Die durchgeführten Sanierungsmaßnahmen reichen vom Dach, der obersten Geschossdecke, über die Heizung bis hin zu neuen Fenstern. Da der kostenlose Energie-Check mithilfe eines Farbschemas nur einen groben Überblick über den Zustand des Hauses vermitteln kann, empfiehlt die DBU im Anschluss an die Erstansprache eine ausführliche Beratung durch einen Experten.
2007 gestartet, entwickelt sich die mit fünf Millionen Euro von der DBU geförderte Kampagne " Haus sanieren profitieren" zu einer der größten in Deutschland. Inzwischen organisieren über 200 Handwerkskammern und Fachverbände Seminare für ihre Betriebe.
Internet:
www.sanieren-profitieren.de »


Anfang der Liste Ende der Liste