User Online: 1 | Timeout: 12:00Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bewegung als Teil des Alltags
Zwischenüberschrift:
Aktion für gesundes Leben aus den Reihen der Bürgerstiftung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Bewege deine Stadt" lautet das Motto der Bürgerstiftung. Jetzt wird die Initiative ergriffen und der Spruch mit einer Idee aus den Reihen der Stiftung in die Tat umgesetzt. Der Name des neuen Projekts: " Osnabrück die Kinderbewegungsstadt".
Noch laufen die Planungen, doch bereits 2010 soll ein Zeichen für mehr Bewegung und ein gesünderes Leben gesetzt werden. Im Fokus stehe dabei speziell der Nachwuchs der Hasestadt, verrät Dr. Martin Engelhardt, Ideengeber des Projekts und Mitglied der Bürgerstiftung.
Drei Ziele hat sich die Projektgruppe um den Chefarzt der Orthopädie des Klinikums Osnabrücks gesteckt. Erstens: Kinder und Eltern zu einer gesünderen Ernährungs- und Lebensweise zu motivieren. Zweitens: Mindestens eine Stunde Bewegung für Kinder im Kindergarten- beziehungsweise Grundschulalter. Und drittens: Fettleibigkeit und Übergewicht beim Nachwuchs innerhalb von zwei Jahren drastisch zu senken.
Aus seinem Arbeitsalltag wisse er, dass " auf die Gesellschaft enorme Probleme zukommen". Bewegungsarmut und Übergewicht hätten nicht nur massive gesundheitliche Folgen für den Einzelnen, sondern stellten auch das Gesundheitssystem vor nahezu unlösbare Aufgaben, so Engelhardt. " Wenn wir nicht gegensteuern, dann kann die Gesellschaft in naher Zukunft die Probleme nicht mehr schultern", warnt der Mediziner.
Bereits jetzt sei es so, dass im Klinikum Osnabrück mehrmals in der Woche Menschen mit einem Körpergewicht von 140 bis 180 Kilogramm operiert würden. " Deswegen mussten wir besondere OP-Tische anschaffen", bringt der Arzt ein Beispiel für die Auswirkungen des Übergewichts, die auch finanziell erheblich seien.
Nach den Plänen der Projektgruppe soll den überflüssigen Pfunden in Osnabrück zukünftig bereits vor der Geburt entgegengewirkt werden. " Wir fangen bei Schwangeren und Müttern mit Säuglingen an", so Engelhardt. In einem speziellen Schulungsprogramm sollen die Mütter dafür sensibilisiert werden, dass die Grundlagen für Übergewicht im ersten Lebensjahr gelegt werden.
Den heranwachsenden Osnabrückern muss laut Engelhardt in den Folgejahren vor allem eines vermittelt werden: " Bewegung ist ein natürlicher Bestandteil des Alltags." Bestehende Projekte sollten in die Idee der Bewegungsstadt integriert werden.
Und wer zahlt? " Wir brauchen hauptamtliches Personal", gibt Engelhardt zu, sonst seien die ehrgeizigen Ziele nicht zu erreichen. Deswegen müsse das Projekt von vielen Schultern getragen werden. An einer Möglichkeit zur Finanzierung werde auch bereits gearbeitet. " Wir sind dabei, Forschungsgelder zu beantragen", so Engelhardt.
Karten für die Bürgergala: Neue-OZ-Geschäftsstellen, Bürgerstiftung (Bierstraße), in den beteiligten Schulen. Preise: 5 bis 18 Euro. www.bürgergala.de »

Bildtext:

Er macht es vor: Oberbürgermeister Boris Pistorius sprintet die Rathaustreppe hinauf.

Foto: Moritz Münch
Autor:
df


Anfang der Liste Ende der Liste