User Online: 1 | Timeout: 13:02Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Straßenmusik für Straßenkinder
Zwischenüberschrift:
Thomas-Morus-Schüler helfen Gleichaltrigen in Brasilien
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Im Klassenraum etwas über arme Kinder zu lernen ist die eine Sache. Selbst mal versuchen zu fühlen, wie es diesen Kindern gehen könnte, eine andere. 26 Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse 6R3 der Thomas-Morus-Schule haben es gestern ausprobiert: Bepackt mit ihren Instrumenten, haben sich die Elf- bis Dreizehnjährigen in Haste mit ihrem Klassenlehrer Dirk Kötter zu Fuß auf den Weg in die Innenstadt gemacht.
Unter dem Motto " Straßenmusik für Straßenkinder" ließen sie sich dort an verschiedenen Stellen nieder und boten den Fußgängern kleine Konzerte. " Wir haben überlegt, wie wir selbst helfen können", berichtet Dirk Kötter, der mit seiner Klasse gerade die Unterrichtseinheit " Wir Kinder einer Welt" behandelt. Dabei lernten die Schüler nicht nur die katastrophalen Lebensbedingungen von vielen Gleichaltrigen in Ländern der Dritten Welt kennen, sondern auch welche Möglichkeiten es gibt, ihnen zu helfen.
Darunter auch das schuleigene Hilfsprojekt " Kleiner Nazareno": Seit vielen Jahren unterstützt die Thomas-Morus-Schule dieses stetig wachsende Dorf in Brasilien, in dem Straßenkinder ein neues Zuhause finden. Würden sie selbst ihren Geldbeutel zucken, würde nicht allzu viel für den " Kleinen Nazareno" herumkommen das war den Sechstklässlern schnell klar. Doch durch ihre Musik würden sie sicher viele weitere Menschen in Osnabrück zum Helfen bewegen. Diese Idee ging gestern auf: Viele Fußgänger begrüßten den Einsatz der Schüler und warfen ein paar Taler in den leeren Saxofonkoffer, den die jungen Musiker vor sich aufgebaut hatten.
Wer im Gespräch mit den Schülern noch mehr über die Aktion wissen wollte, erfuhr auch, dass es mit der Straßenmusik allein nicht getan war: Dass sie sich in Haste zu Fuß und nicht mit dem Bus auf den Weg gemacht hatten, dass sie neben professionellen Instrumenten auch provisorisch zusammengebastelte Krachmacher aus Gießkannen, Dosen und anderen herumliegenden Sachen dabeihatten und auch dass sie an diesem Aktionsmorgen mal auf ihr Pausenbrot verzichteten, sollte ihnen selbst ein wenig von dem Gefühl vermitteln, dem Straßenkinder täglich ausgesetzt sind. " Ich habe jetzt schon Hunger", gestand Schüler Jan bereits gegen kurz nach zehn. Seine Mitschüler pflichteten ihm bei froh, dass Mama einige Stunden später mit einem warmen Mittagessen wartet.

Bildtext: Mit dem Geld, das den Schülern Fußgänger in der Großen Straße für ihre Musik gegeben haben, unterstützt die Bläserklasse 6R3 der Thomas-Morus-Schule ein Straßenkinderdorf in Brasilien. Foto: Stefanie Hiekmann
Autor:
hiek


Anfang der Liste Ende der Liste