User Online: 1 | Timeout: 16:58Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Dickes Ding: Kürbis wiegt 81 Kilo
Zwischenüberschrift:
Zuchterfolg am Hunteburger Weg
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Brigitte Veen und ihr Kaventsmann. Foto: Jörn Martens
asbe Osnabrück. Brigitte Veen vom Hunteburger Weg in Osnabrück hat einen Riesenkürbis mit zwei Meter Umfang geerntet. Ihr Mann musste helfen, das orangefarbene Prachtexemplar auf die Waage zu wuchten. Stolze 81 Kilogramm wiegt der Kürbis.
Doch wie hat sie es geschafft, ihn auf diese Größe zu " mästen"? Sie habe gar keinen Dünger verwendet, erklärt die Hobbygärtnerin. Der Kürbis bekam nur Wasser und hatte offenbar eine gute Grundlage auf dem Kompost, auf dem er zu seiner stattlichen Größe gedeihen konnte. Sie habe jedoch die anderen Kürbisse der Pflanze abgeschnitten, so- dass sich die gesamte Kraft auf die eine Frucht konzentrieren konnte.
Die Nachbarn amüsierten sich derweil köstlich über den knalligen Blickfang, der vom Weg aus sehr gut zu sehen war.
Was sie mit dem Kürbis nun anstellen soll, weiß Brigitte Veen nicht. Sie mag gar keine Kürbisse. Auch für Halloween möchte sie ihn nicht ausschlachten. Wahrscheinlich werde sie ihn einfach stehen lassen, bis er verrottet.
Ihr Kürbis fällt im Vergleich zu anderen Kaventsmännern übrigens eher bescheiden aus. Bei den niedersächsischen Kürbis-Meisterschaften in Börßum brachte der Gewinnerkürbis sagenhafte 376 Kilogramm auf die Waage. Für einen Kürbiszüchter aus Melle reichte es mit einem 279-Kilo-Kürbis immerhin für den dritten Platz.
Wer bietet mehr? Wenn
Sie auch einen Riesenkürbis im Garten haben, dann melden Sie sich bei uns:
Telefon 05 41/ 310-631,
E-Mail stadt-osnabrueck
@ neue-oz.de


Anfang der Liste Ende der Liste