User Online: 1 | Timeout: 16:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schulklasse geht mit gutem Beispiel voran
Zwischenüberschrift:
Umweltaktionstag im "Naturnahen Steinbruch" am Westerberg
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Einmal im Jahr tun sie gemeinsam etwas für die Umwelt. Das gehört zum Profil der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule aus Lengerich. Eine siebte Klasse veranstaltete ihren Aktionstag jetzt im " Naturnahen Steinbruch" am Westerberg, sammelte dort unter anderem eimerweise Müll.
Den passenden Rahmen bot das seit September von der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte finanzierte Projekt " Botanik für alle zurück zur Natur: Ein integrativer Ansatz für Kinder", das von der Grünen Schule am Botanischen Garten der Universität organisiert wird. Den Kontakt knüpfte Klassenlehrerin Marietta Meyer, die selbst in Osnabrück wohnt und dadurch über die Problematik der Verbuschung und Müllansammlung im ehemaligen Kalksteinbruch am Westerberg Bescheid wusste. " Außerdem sind meine Schüler gerne praktisch tätig."
Ausgerüstet mit Handschuhen und Gartenschere, rückten diese dann auch dem Clematisgebüsch zu Leibe. Diese Kletterpflanze wächst an den Steilhängen des Steinbruchs empor und erdrückt die heimischen kleineren Pflanzen, weshalb sie in regelmäßigen Abständen zurückgedrängt werden muss. " Außerdem bereitet uns noch der Riesen-Bärenklau Sorgen", berichtete Markus Karow von der Grünen Schule. Ursprünglich hatte man diese im Kaukasus beheimatete Pflanze nach Europa geholt, weil sie einen wunderschönen, großen Blütenstand bildet. Doch der reichliche Samen, den sie ansetzt, führt inzwischen zu einer massenhaften Ausbreitung, der die heimische Pflanzenwelt bedrängt. " Auf keinen Fall dürft ihr die Pflanze mit bloßen Händen berühren. Sie enthält Substanzen, die Rötungen und Hautentzündungen bis hin zu Verbrennungserscheinungen hervorrufen kann", warnte der Diplom-Biologe weiter. Eifrig trugen die Mädchen und Jungen einen riesigen Berg unerwünschter Pflanzen zusammen, und auch eimerweise Müll, Glasscherben und Bauschutt wurden zum Sammelplatz geschleppt.
Claudia Grabowski-Hüsing, Leiterin der Grünen Schule am Botanischen Garten, berichtete den 28 Schülern, dass auch zahlreiche Tiere im Steinbruch zu Hause sind unter anderem fünf Fledermausarten, die als Winterquartier einen alten Stollen nutzen.
Der Botanische Garten der Universität betreut schon länger den benachbarten Steinbruch. Regelmäßig im Herbst findet ein Aktionstag statt so auch in diesem Jahr, der am 7. November um 9 Uhr beginnt und es Interessierten ermöglicht, ebenso wie die Klasse 7 a aus Lengerich etwas für die Umwelt zu tun.
Weitere Informationen
unter Tel. 05 41/ 969-27 39

Bildtext: Eimerweise Müll sammelten die Schüler aus Lengerich im Steinbruch am Westerberg. Foto: Botanischer Garten


Anfang der Liste Ende der Liste