User Online: 2 | Timeout: 06:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Lecker kochen mit wenig Strom
Zwischenüberschrift:
Auftakt der 3. Osnabrücker Stromsparwoche mit Azubi-Wettstreit
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Für " zwei Kerle" sei ihre Leistung doch aller Ehren wert, meinen die selbst ernannten " Küchengötter" Andreas Radau und Dennis Paschke. Die jungen Männer sind in ihrem bisherigen Leben noch nicht als ambitionierte Köche in Erscheinung getreten, dafür kennen sie sich als angehende Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik mit der Funktionsweise von Geräten aus. Sie zaubern beim Energie-Kochduell im Infozentrum der Stadtwerke einen Nudelsalat.
Ihre radikal umgesetzte Stromspartaktik am Herd: Die Nudeln kurz richtig aufkochen, dann die Platte abstellen und die Restwärme nutzen. " Hauptsache, die Nudeln werden dabei auch weich", wendet Kursleiterin Ute Schmidt ein. Doch es funktioniert. Nachdem sechs Auszubildende der Elektro-Innung und sechs Hauswirtschaftsschüler in einen Wettstreit um die größte Energieeinsparung die vorgegebenen Menüs zubereitet haben, setzt sich die Gruppe zum gemeinschaftlichen Schmaus an die gedeckte Tafel.
In der Vorführküche der Stadtwerke duftet es nach Knoblauch und Fisch. Die Gerüche versprechen nicht zu viel. Die sechs entstandenen Speisen wie Krustenfisch, griechischer Nudelsalat, Kartoffel-Burger oder Nusskuchen schmecken der Runde köstlich. Eine fachkundige Jury soll bei der Auftaktaktion der Stromsparwoche den Energieverbrauch und den Geschmack bewerten. Die Juroren recken am Ende schlicht die Daumen hoch. Soll heißen: Alle haben super gekocht, es gibt keinen Gewinner.
Zuvor hatten die Jugendlichen in zwei Gruppen unterteilt in der Küche gestanden, mit Zutaten und Küchengeräten hantiert und über die richtige Vorgehensweise diskutiert. Die Hauswirtschaftsschüler fallen dabei sofort durch ihre professionelle Kleidung auf: Sie haben Schürzen, Mützen und sogar Handschuhe angelegt. " Streichen wir die Würze mit dem Löffel auf den Fisch", fragt Hardy Brehl seine Kameradin Ines Neuhoff. Ja, meint diese. Alles klar. Mit sicherer Hand präparieren die beiden den Fisch und schieben ihn in den Backofen. Danach räumen sie den Arbeitsplatz auf.
" Das klappt ja hundertprozentig", freut sich Projektleiterin Schmidt von den Stadtwerken. Hardy und Ines haben es drauf, sie wollen später tatsächlich Koch werden. Doch auch die übrigen Teilnehmer schlagen sich klasse. Sie waren nicht nur in der Küche gefragt, sondern abwechselnd auch beim Energiequiz und auf dem Energiefahrrad, das die erstrampelte Leistung in Wattstunden anzeigt.
Mit dieser und weiteren Veranstaltungen während der Stromsparwoche wollen die Stadtwerke zusammen mit der Elektro-Innung, dem Fachhandel und unserer Zeitung zum Energiesparen animieren. Daher gab es während der Kochaktion immer wieder Tipps von den Experten: etwa den Deckel richtig auf den Topf zu setzen, denn ein leicht gekippter Deckel lasse genauso viel Energie entweichen wie ein Topf ohne Deckel, erklärt Schmidt. Zum Abschied überreicht sie den Elektrikern und den Hauswirtschaftern als Dankeschön eine Mappe mit den ausprobierten Rezepten, ein Ticket fürs Nettebad und eine Umhängetasche.
Tipps zum energiesparenden Kochen gibt′s im Info-Zentrum der Stadtwerke am Kamp 81–83 (Nähe Nikolaiort), Tel. 05 41/ 20 02 20 01.

Bildtext:
Wer kann′s besser? Azubi der Hauswirtschaft traten jetzt zum Auftakt der 3. Osnabrücker Stromsparwoche in der Versuchsküche des Stadtwerke-Infozentrums gegeneinander an. Beide Gruppen überzeugten die Jury. Foto: Elvira Parton
Autor:
hedi


Anfang der Liste Ende der Liste