User Online: 2 | Timeout: 17:32Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Sein Fahrradrahmen besteht aus Bambus und Hanf
Zwischenüberschrift:
Nicolas Meyer aus Osnabrück ist der "Durchstarter 2009"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Der 33-jährige Maschinenbauingenieur Nicolas Meyer aus Osnabrück ist der " Durchstarter 2009". Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Kapferer ehrte ihn gestern in Hannover als herausragende Gründerpersönlichkeit. Meyer ist Spezialist für Leichtbaumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen.
In dem Gründerwettbewerb des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums und der NBank setzte sich der Jungunternehmer gegen seine Konkurrenten durch und heimste den mit 10 000 Euro dotierten ersten Preis ein. Der Staatssekretär für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Stefan Kapferer, gratulierte dem Firmengründer zu seinem Erfolg. Auch der Osnabrücker Oberbürgermeister Boris Pistorius sprach dem Sieger telefonisch seine Anerkennung aus.
Im November 2008 hatte sich der 33-Jährige mit seinem Unternehmen ONYX composites selbstständig gemacht. Die Ingenieurdienstleistungsfirma ist auf den Bereich Faserverbundtechnologie und Leichtbau, insbesondere für die Industrie, spezialisiert. Darüber hinaus engagiert er sich kreativ bei Sonderprojekten.
In Hannover präsentierte Meyer dem Publikum als Beispiel den Prototypen seines selbst entwickelten Rennrads aus Hanf und Bambus: " Wir möchten für unsere Kunden technische Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen entwickeln. Die kreative Arbeit ist eine große Herausforderung. Wenn man Sport als Hobby hat und sein eigenes Rad kreieren kann, ist das eine tolle Sache."
Den zweiten Platz (5000 Euro) belegte eine Gründerin aus Braunschweig, auf den Platz drei (3000 Euro) kam ein Unternehmer aus Nienburg. Nicht die Geschäftsidee stand bei dem Wettbewerb zum Auftakt der Initiative " Gründerfreundliches Niedersachsen" im Mittelpunkt. Beim " Durchstarter" kam es vielmehr auf die Gründerpersönlichkeit und den individuellen Lebensweg an. Auf-grund seiner außergewöhnlichen Persönlichkeit und seiner Überzeugungskraft hat-ten die Wirtschaftsförderung Osnabrück (WFO) und das Gründerhaus Osnabrück. Osnabrücker Land Nicolas Meyer für den Wettbewerb vorgeschlagen.

Bildtext: Jungunternehmer mit Ideen: Der Osnabrücker Nicolas Meyer (rechts) wurde gestern von Staatssekretär Stefan Kapferer (Mitte) ausgezeichnet. Das Foto zeigt außerdem Wolfgang Gurk von der Wirtschaftsförderung Osnabrück und Iris Beckmann vom Gründerhaus Osnabrücker Land.

Foto: Joachim-Meyer



Anfang der Liste Ende der Liste