User Online: 1 | Timeout: 04:23Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Möserstraße kariert – bis Geld für Granit da ist
Zwischenüberschrift:
Übergangslösung für geplante Erweiterung der Fußgängerzone
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Da guckten die Osnabrücker Fußgänger erst mal verdutzt: Was soll das neue Schachbrettmuster in der Möserstraße denn bedeuten? Bisher war die Fußgängerzone an der Ecke Georgstraße häufig durch Autos zugeparkt. Damit die Zulieferer der innenstädtischen Geschäfte in die Fußgängerzone fahren können, soll durch das Muster das Parkverbot unterstrichen werden. Zudem solle die Fahrbahn optisch verengt werden, so Jürgen Schmidt vom Fachdienst Straßenbau.
Die Osnabrücker kennen Schachbrettmuster auf der Straße seit einigen Jahren: die Überquerungshilfe vor dem Theater. Doch die neue Funktion des Schachbrettmusters in der Möserstraße fordert die Interpretationsfähigkeit der Verkehrsteilnehmer heraus. Es handele sich nur um eine Übergangslösung, so Franz Schürings, Leiter des FachbereichsStädtebau. Die Stadt plane, die Fußgängerzone bis direkt an die Fahrbahn zu verlängern. Wenn das Geld dafür da sei, werde die Granitpflasterung bis zur Straße gelegt.
Das Schachbrettmuster hatte bereits in der Vergangenheit für Diskussionen gesorgt. Problematisch ist vor allem, dass es in der Straßenverkehrsordnung nicht vorgesehen ist. Fußgänger, die das Schachbrettmuster wie einen Zebrastreifen nutzen, haben im Falle eines Unfalls keine rechtliche Absicherung. In der Möserstraße wird es gerade deshalb verwendet, " weil es das einzige Muster ist, das verkehrsrechtlich keine Funktion hat", so Norbert Obermeyer, Fachdienstleiter Straßenverkehr. Die Fläche solle vorübergehend gekennzeichnet werden, ohne dass an der Stelle die rechtlichen Bedingungen geändert würden.

Bildtext: Schwarz-weiße Straßenmalerei: Das neue Schachbrettmuster auf der Möserstraße soll das Parkverbot hier unterstreichen.

Foto: Jörn Martens

Autor:
asbe


Anfang der Liste Ende der Liste