User Online: 1 | Timeout: 14:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Fledermaus-Alarm in der Möserstraße
Zwischenüberschrift:
Über 100 Tiere nisten sich in der Ausbildungsstätte des Internationalen Bundes ein
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Dutzende Fledermäuse kauern hinter Postern, Schränken und Gardinen: Auf diesen Anblick waren die Mitarbeiter der Ausbildungstätte des Internationalen Bundes in der Möserstraße nicht gefasst.
Kot an den Wänden und in der Küche, die gesamte Wohnung mit Dreck überhäuft. Selbst hinter Zetteln, die an die Wand geklebt waren, versteckten sich die kleinen Flugsäuger. Über 100 Tiere waren in einer Nacht vermutlich durch die Lüftungsschlitze eingedrungen und hatten die Etage der Hauswirtschaftslehre für sich in Beschlag genommen.
" Wie eine Traube" hingen die Tiere in einer Gardinenfalte, erzählt Ausbilderin Annmarie Pellegrini lachend von dieser Hausbesetzung der anderen Art. Der anfängliche Schock ist dank der Aufklärungsarbeit von Irina Würtele vom Fledermausschutz mittlerweile einer gewissen Heiterkeit gewichen. " Zwergfledermäuse sind sehr soziale Tiere", erklärt die Studentin, " sie suchen die Nähe ihrer Artgenossen undschlafen gern mit Körperkontakt."
Gerade im Spätsommer kommt es in Osnabrück gelegentlich zu einer Fledermaus-Invasion. Die Neue OZ berichtete bereits im August 2003 von einer " Horrornacht" für eine Osnabrückerin, die von einem Schwarm Fledermäuse in ihrer Wohnung überrascht wurde.
Wenn die Weibchen tragend sind, ziehen sie sich in großen Gruppen in sogenannte Wochenstuben zurück, wo die Mütter sich um die Aufzucht der Neugeborenen kümmern. Die Männer werden aus dieser " Fledermaus-WG" ausgeschlossen.
Sind die Jungtiere flügge, lösen sich die Wochenstuben wieder auf. In dieser Zeit fliegen viele Fledermäuse auf der Suche nach einem neuen Unterschlupf durch die Luft. Und da die Tiere sehr gesellig sind, folgen sie oft ihren Artgenossen in den neu gefundenen Unterschlupf. Was die eigentlichen Bewohner des Hauses davon halten, interessiert die Tiere naturgemäß nicht.
Den besten Schutz vor einer solchen Invasion bieten übrigens Fliegengitter vor den Fenstern, rät Irina Würtele.

Tiere der Nacht: Über 100 dieser Zwergfledermäuse wurden in der Ausbildungsstätte des IB gefangen.

Foto: Matthias Berger

Autor:
asbe


Anfang der Liste Ende der Liste