User Online: 1 | Timeout: 14:50Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO-Archiv | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Die Haltestelle soll sicherer werden
Zwischenüberschrift:
Stadt plant Modernisierung an Rheiner Landstraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen will die Stadt Osnabrück demnächst an der Rheiner Landstraße mit einer modernisierten Bushaltestelle und einer neuen Mittelinsel.
slx Osnabrück. Spätestens im kommenden Jahr soll die bei Fußgängern wie Nutzern der Buslinie 91 durch ihren baulichen Zustand nicht gerade beliebte Haltestelle an der Einmündung zum Briefzentrum erneuert werden. Zugleich soll eine Mittelinsel Fußgängern das Überqueren der viel befahrenen Straße erleichtern.
" Es passiert durchaus etwas", kündigte jetzt auf Nachfrage Jürgen Schmidt vom städtischen Fachbereich Städtebau an: " Die Planungen laufen, die Umsetzung kann allerdings noch bis 2010 dauern." Grund dafür seien unter anderem mögliche Probleme mit der Entwässerung.
Wenn diese Probleme erst einmal gelöst sind, soll die Bushaltestelle in beiden Fahrtrichtungen dem aktuellen Standard angepasst werden, so Schmidt. Konkret heißt das unter anderem, dass die zurzeit geschotterten Flächen gepflastert und das Pflaster mit Markierungen für Sehbehinderte versehen wird so, wie es bereits an immer mehr Haltestellen in der Stadt der Fall ist.
Die geplante Mittelinsel soll darüber hinaus dazu beitragen, dass Fußgänger die Rheiner Landstraße künftig etwas gefahrloser überqueren können. Die Straße trägt durch ihre derzeitige Bauart und ihr Umfeld nämlich nicht gerade dazu bei, dass sich Autofahrer akribisch an das in diesem Bereich vorgeschriebene Tempolimit halten. Dies wird von Nutzern der Haltestellen immer wieder beklagt, die sich gefährdet fühlen.
Beide Vorhaben sind das Ergebnis einer sogenannten Verkehrsschau, bei der sich unter anderen Vertreter der Polizei und Stadt ein Bild der Lage gemacht hatten.
Die Verkehrsinsel soll in erster Linie vorbeugenden Charakter haben. Obwohl sich schon viele Bürger über die ihrer Ansicht nach sehr gefährliche Verkehrssituation beschwert haben, ist der dortige Bereich laut Polizeisprecher Jens Jantos bislang nicht als Unfallschwerpunkt bekannt.

Bildtext: Nicht gerade beliebt sind die Haltestellen an der Rheiner Landstraße im Bereich der Einmündung zum Briefzentrum. Viele Nutzer haben Angst, die Straße zu überqueren, weil sie sich von rasenden Autos gefährdet fühlen.

Foto: Michael Hehmann

Autor:
slx


Anfang der Liste Ende der Liste