User Online: 1 | Timeout: 14:04Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
40 Kinder erleben Natur ganz nah
Zwischenüberschrift:
Ferienhort für Grundschulkinder
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Auf Wiedersehen, Tim, . . . auf Wiedersehen, Rebecca . . .", singen die Kinder im Morgenkreis für diejenigen, die heute ihren letzten Tag im Ferienhort NATURA haben. Jedes Kind wird einzeln verabschiedet, jedes Kind bekommt von allen einen guten Wunsch mit auf dem Weg. 40 Grundschulkinder haben eine Woche lang auf dem Gelände des technisch-ökologischen Lernortes Nackte Mühle am Östringer Weg die Natur erlebt. Der Ferienhort Natura vom Verein für Jugendhilfe findet jährlich fünf Wochen in den Sommerferien statt. Grundschulkinder, deren Eltern nur begrenzt Urlaub haben, können hier von 7.30 Uhr bis 17 Uhr Buden bauen, in der Nette baden, keschern, schnitzen oder auch einfach mal nichts tun.
Sie werden von sechs Pädagogen und Umweltbildungskräften sowie vier weiteren Helfern betreut. Nach dem Motto des Ferienhortes " Raus aus den Räumen, rein in die Natur" verbringen die Kinder fast die ganze Zeit draußen. Nur das Mittagessen wird in einem großen Zelt eingenommen. " Ich finde es toll, dass man machen kann, was man möchte, unter freiem Himmel, ohne Elektro", erklärt Sarah, 8 Jahre. Heute werden 25 Kinder verabschiedet, am Montag kommen wieder neue Kinder, und die Gruppe muss sich neu finden. " Wir machen zum Abschied ein Feiertagsessen", gibt Umweltpädagogin Lisa Beerhues den Kindern den Plan für heute bekannt. Es soll Stockbrot, Kartoffeln mit Kräuterquark und zum Nachtisch Obst geben. Die Kinder können sich aussuchen, ob sie das Holz für das Lagerfeuer hacken und sägen, ob sie die Körner für das Mehl mahlen oder ob sie Kräuter suchen und Obst pflücken wollen. " Gierschlimonade machen", schlägt Kai, 8 Jahre, vor. Unter Anleitung von Klaus Serda, der sich selbst als " Wildnispädagoge" bezeichnet, rollen die Kinder Baumscheiben heran, die sie dann klein hacken.

Bildtext:

Am technisch-ökologischen Lernort Nackte Mühle verbringen Kinder fast die ganze Zeit draußen.

Foto: Michael Hehmann
Autor:
barb


Anfang der Liste Ende der Liste