User Online: 1 | Timeout: 05:50Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ziel: Weniger Flächenverbrauch
Zwischenüberschrift:
Grüne stellen Schwerpunkte vor
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Verringerung des Flächenverbrauchs im Landkreis stellte Annette Niermann als Kernziel für die Arbeit im Kreistag bis zur Neuwahl im Herbst 2011 vor. " Wir haben mehrere Hundert Hektar erschlossene Gewerbeflächen im Landkreis. Warum muss dann noch die Landschaft in Natbergen geopfert werden?″, fragte die neue Fraktionsvorsitzende in der Kreismitgliederversammlung der Grünen.
Auch für " Gewerbegebietsnomaden″ wie die Spedition Koch bestehe genügend Platz. Niermann wies auf den Niedersachsenpark in Rieste hin, für den schon viele Millionen geflossen seien. Für die Gemeinden bedeuteten nicht verwertete Gewerbeflächen eine enorme Zinslast.
In Bissendorf soll nach Informationen der Grünen der Flächenkauf mit fast 500 000 Euro subventioniert worden sein. So soll das Regenrückhaltebecken für 16 Euro pro Quadratmeter gekauft und für lediglich 9 Euro weiterverkauft worden sein. Den Bürgern sei nicht zuzumuten, für den Verlust an Wohnqualität auch noch Steuergelder zu opfern.
Im Fokus von Niermann steht auch die Einteilung des Landkreises in Sozialräume. Sie werde verfolgen, inwieweit die Qualität der Betreuung durch Entlassungen beeinträchtigt werde. Darüber hinaus dürfe die Diskussion um eine Gesamtschule im südlichen Landkreis nicht beendet werden, nachdem die Mehrheitsgruppe CDU/ FDP/ UWG den Vorstoß einer Elternbefragung in Hagen im Kreistag abgelehnt hatte.
Ziel sei außerdem der Ausbau des Bahnangebotes wie Haltepunkte für Vehrte und Alfhausen sowie Zweigleisigkeit bis Oldenburg. Niermann begrüßte die Untersuchung des Landkreises, wie eine Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen umgesetzt werden könne. Die Initiative müsse mit Leben erfüllt werden, etwa durch Bereitstellung weiterer Windkraftstandorte. Einsetzen will sich Niermann für eine verbesserte Zusammenarbeit mit der Stadt Osnabrück in den Bereichen Volkshochschule, Gastschulgeld, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land und der Wirtschaftsförderung Osnabrück sowie Maßarbeit und der Arbeitsgemeinschaft für Osnabrück. Kritisiert werden von der Grünen-Fraktionsvorsitzenden die autoritären Führungsstrukturen im Kreistag. " Außerdem zeigen die Diskussionen um den Autobahnbau durchs Nettetal und die Bereitstellung von Geldern für den Flughafen in Greven, dass die Grünen die einzige ernst zu nehmende Opposition sind″, so Niermann.


Anfang der Liste Ende der Liste