User Online: 1 | Timeout: 12:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Beim Kaffee in die Ferne blicken
Zwischenüberschrift:
Das traditionsreiche Kaffeehaus wich 2002 einer Wohnsiedlung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Das Café ist eine Traditionsinsel. Es muss gerettet werden." Die Gefühle kochten hoch, als 1995 Pläne bekannt wurden, das Kaffeehaus Fernblick abzureißen. Doch ein paar Jahre später war es dann so weit: Im Juli 2002 kamen die Abrissbagger.
Vor allem den älteren Anwohnern der Berningshöhe wird vor sieben Jahren das Herz schwer geworden sein, als das traditionsreiche Haus eingerissen wurde.
Hier konnten die Gäste unter Schatten spendenden Kastanien das Frühstücksbuffet, Kaffee und Kuchen oder ein Bier genießen. Gerne besuchten die Osnabrücker zudem bis zum Ende des Betriebs die Osterfeuern auf den Wiesen um das Haus.
Das Schwarz-Weiß-Bild wurde in den 50er-Jahren aufgenommen. Damals hatte die Gaststätte am Hauswörmannsweg 150 schon ihre besten Zeiten hinter sich. Sie gliederte sich jedoch ein in eine Tradition von Kaffeehäusern am Rande der Stadt. Hier trafen sich die Osnabrücker gern nach Feierabend und am Wochenende, um sich zu erholen, mit Freunden und Kollegen zu sprechen oder mit der Familie eine vergnügte Zeit zu verbringen.
Auf dem alten Foto ist der Hauswörmannsweg am linken oberen Bildrand zu erkennen. Die aktuelle Aufnahme ist um mehr als 90 Grad gedreht. Der Hauswörmannsweg quert das Bild in der Mitte. Das Kaffeehaus Fernblick hat am linken mittleren Bildrand gestanden, gegenüber vom Bolzplatz. In diesem Wohngebiet stehen heute gepflegte Einfamilienhäuser. Zur Orientierung: Rechts oben ist der Bergerskamp zu sehen.
Das Stadtgebiet wurde hier zwischen den beiden Weltkriegen bebaut und entwickelte sich entlang der Fernstraßen. Benannt ist der Hauswörmannsweg nach einem Bauernhof.
Lange Zeit war das Kaffeehaus Fernblick eine gute Adresse. Doch in den 90er-Jahren wollten die Eigentümer das Gelände umwidmen und lukrativ bebauen lassen. Doch eine Bürgerinitiative durchkreuzte vorübergehend diese Pläne. Nach mehreren Pächterwechseln wurde das Haus 2000 schließlich geschlossen. Zwei Jahre später wurde es abgerissen.

Bildtext:

Ein lauschiges Plätzchen für Frühstück oder Bier bot der Garten des Kaffeehauses Fernblick am Hauswörmannsweg, wie hier in den 50er-Jahren. Die Straße ist am linken oberen Bildrand zu sehen. Die Ansichtskarte stammt aus der Sammlung von Helmut Riecken.

Viele Häuser stehen heute auf dem Gelände. Das Kaffeehaus stand einst links, gegenüber dem Bolzplatz. Das Foto wurde um etwa 90 Grad gedreht aufgenommen.

Foto: Gert Westdörp
Autor:
Marie-Luise Braun


Anfang der Liste Ende der Liste