User Online: 1 | Timeout: 06:17Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kinder lernen von den Tieren
Zwischenüberschrift:
Kultur- und Umweltkurse im Zoo
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Warum profitiert das Zebra davon, wenn es mit der Giraffe zusammenlebt? Die Tiere haben erkannt, wie hilfreich es sein kann, trotz aller Unterscheide friedlich zusammenzuleben. Die Niedersächsische Auslandsgesellschaft bietet diesen Sommer zum ersten Mal Kinder-Kultur- und - Umweltkurse an. Finanzielle Hilfe bekommt das Projekt von der Stiftung Stahlwerke Georgsmarienhütte und der Sparkasse Osnabrück. Insgesamt 6000 Euro spenden diese, um Schülern einen ganz besonderen Tag im Zoo Osnabrück zu ermöglichen.
Wer ist denn das mit dieser grünen Mähne? Haben sich sicher neidisch die Löwen im Osnabrücker Zoo gedacht. Nicht nur bei den Zoobewohnern wurde der Graslöwe bestaunt, auch die großen und kleinen Besucher wollten diesem besonderen Tier Hallo sagen. Der Umweltbotschafter für Kinder war gekommen, um einen Scheck von der Sparkasse Osnabrück und der Stiftung Stahlwerke Georgsmarienhütte entgegenzunehmen. Durch die Spende können die Tiere des Zoos während der Kinder-Kultur- und - Umweltkurse (Ki-Kuk) ebenfalls zu Botschaftern werden. Anna- Lena Etzbach, Geschäftsführerin der Niedersächsischen Auslandsgesellschaft, erklärt, " die Tiere hier haben ganz unterschiedliche Hintergründe und leben trotzdem friedlich zusammen. Damit sind sie tolle Botschafter."
Sensibel für die Umwelt
Mit dem Zoo wurde ein Konzept erarbeitet, dass Kinder nicht nur für den Umweltschutz sensibilisiert, sondern gleichzeitig das Verständnis für andere Lebensweisen vermitteln soll. In den vier- bis sechsstündigen Kursen wird es zum Beispiel eine Rallye geben, bei der die Schüler Fragen rund um die Tier- und Naturwelt beantworten müssen. Von der Lebenswelt der Tiere soll dann eine Brücke zu den vielfältigen Lebensformen der Menschen geschlagen werden, um bei den Kindern Akzeptanz für andere Kulturen zu wecken.
" Wir können nur Geld geben", meint Johannes-Heinrich Rahe von der Sparkasse Osnabrück und betont, wie wichtig es sei, schon in jungen Jahren über den Tellerrand zu blicken, um Akzeptanz zu schaffen. Beate-Maria Zimmermann, Geschäftsführerin der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte, ergänzt: " Sozialkompetenz muss allen Kindern, egal aus welcher Gesellschaftsschicht, vermittelt werden." Durch die finanzielle Unterstützung steht dass Projekt allen offen.
Kontakt unter
Telefon 05 41/ 323-33 46

Bildtext: Der Graslöwe war dabei, als ein Scheck der Sparkasse und der Stiftung Stahlwerke Georgsmarienhütte für die Kinderkurse überreicht wurde. Foto: Michael Hehmann
Autor:
aer


Anfang der Liste Ende der Liste