User Online: 1 | Timeout: 14:19Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schon die Römerkinder hüpften
Zwischenüberschrift:
Seit Jahrtausenden springt der Nachwuchs durch den Hickelkasten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Schon bei den Römern sollen Kinder Hickelkasten gespielt haben. Bei dem jahrtausendealten Spiel wird gehüpft.
Hickelkasten gibt es auf der ganzen Welt. Spieleforscher haben entdeckt, dass Kinder in Burma auf einem ähnlichen Diagramm hüpften wie Kinder in den USA. In Deutschland gibt es bis zu zwanzig verschiedene Muster, in denen gesprungen werden kann.
So wird es gemacht: Zuerst malt Ihr mit Kreide ein Muster aus neun Kästchen auf eine Fläche. Jedes Kind bekommt einen flachen Stein. Der Stein muss jeweils von Feld 1 bis zu Feld 9 geworfen werden. Wird das entsprechende Feld getroffen, beginnt das Kind auf einem Bein loszuhüpfen. Ziel ist Feld 9. In Feld 5 und 6 springt Ihr mit beiden Beinen, um danach in Feld 7 auf nur einem Bein zu landen. Die Felder 8 und 9 müsst Ihr wieder beidbeinig betreten.
Für den Rückweg vollführt Ihr eine elegante halbe Drehung, springt abermals beidbeinig auf 8 und 9 und hüpft wieder zum Anfang zurück. Dabei müsst Ihr aber auch den Stein aufsammeln: Und zwar, bevor Ihr das Feld betretet, in dem der Stein liegt.
All dies ist also nicht ganz einfach: Der nächste Mitspieler ist an der Reihe, wenn der Stein außerhalb oder auf der Linie des ausgesuchten Feldes landet, ein Kind auf die Umrandung springt, einen Sprung oder den Stein beim Rücklauf vergisst, aus dem Gleichgewicht kommt oder mit beiden Füßen den Boden an einer unerlaubten Stelle berührt.
Eine andere Variante von Hickelkasten wird " Himmel und Hölle" genannt. Dabei sind die beiden obersten Kästchen im Muster die Hölle und der Himmel. Zudem gibt es noch ein Kästchen, das Post heißt. Landet der Stein in der Hölle, muss das Kind von vorne anfangen. Landet der Stein im Himmel, darf sich das Kind ausruhen. Landet der Stein in der Post, darf das Kind weder sprechen noch lachen.
Alle Tipps im Internet:
www.neue-oz.de »

Bildtext: Auf der ganzen Welt wird Hickelkasten gespielt. Für das Spiel werden nur Steine und Kreide benötigt. Foto: Thomas Wübker
Autor:
tw


Anfang der Liste Ende der Liste