User Online: 1 | Timeout: 05:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Klare Strukturen mit roten Akzenten
Zwischenüberschrift:
Osnabrücker Häuser beim Tag der Architektur
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Morgen dreht sich beim Tag der Architektur alles um interessante Gebäude, Gärten und Grünanlagen. Auch ein Haus in Osnabrück wird vorgestellt: das Institut für Europäische Rechtswissenschaften (Elsi) in der Süsterstraße. Zudem zeigt das Forum für Architektur und Design Martini 50 eine Ausstellung.
Vier Geschosse, vier Treppenhäuser, fünf Lehrstühle. Mit diesen Zahlen präsentiert ein Schild das Universitätsgebäude in der Eingangshalle. Hier wird unter dem Namen " European Legal Studies Institute" europäische Rechtswissenschaft erforscht. Offiziell eröffnet wurde das Haus im April.
Außen sticht es nicht nur durch seine helle Fassade hervor. " Wir wollten den Gebäudekomplex klar gliedern und die ehemals große Fassade der kleinteiligen Struktur des Viertels anpassen", sagt Lars Oliver Stapler, Pressesprecher im Architekturbüro KSP Engel und Zimmermann. Das Braunschweiger Unternehmen hat den Umbau des ehemaligen Möbelhauses Sandkühler geplant, in das Elsi eingezogen ist. " Ein Abriss war nicht vorgesehen", sagt Stapler. Die Außenwände, die tragenden Säulen und Decken des Baus aus den 60er-Jahren blieben erhalten, ebenso die Form der rückwärtigen Fassade.
Dennoch hat sich das Gebäude grundlegend verändert. Ein gläserner Treppenaufgang und Eingang teilt nun den Komplex. Rechts setzen rote Erker Akzente. Durch seitliche Fenster fällt Licht in die Bibliothek und auf Tische, an denen die Studierenden arbeiten können. " Freche Schauseite", nennt Stapler diesen Part.
" Mit dem Verlauf der Süsterstraße wird es sachlicher", erläutert er die etwas geschlossener wirkende Fassade links des Treppenaufgangs. Die Fenster sind hier kleiner und signalisieren eine andere Nutzung: Hinter ihnen befinden sich die Büros der Institutsmitarbeiter.
Um die Traufhöhe der umliegenden Gebäude zu berücksichtigen, wurde das vierte Geschoss etwas zurückgesetzt. Zudem wurde das Gebäude nachgerüstet, um Energie zu sparen. Weitere Informationen zum Elsi gibt es bei Führungen um 11, 12 und 13 Uhr.
" Die Moderne als Modell. Architekturvisionen 1920 1930 und ihre Wirkungen bis heute" heißt die Ausstellung, die anlässlich des Tages der Architektur im Forum für Architektur und Design, Martinistraße 50, um 11 Uhr eröffnet wird. Gezeigt werden Modelle herausragender Bauten von heute. Angefertigt wurden sie von Studenten der Fachhochschule Oldenburg. Prof. Holm Kleinmann führt in das Thema ein. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 19. Juli, der Eintritt ist frei.
Weitere Infos: www.besser-mit-architekten.de »

Bildtext:

Rote Erker setzen Akzente auf der Fassade des Instituts für Europäische Rechtswissenschaften, das im April an der Kreuzung von Süsterstraße (links) und Kommenderiestraße offiziell eröffnet wurde.

Foto: Gert Westdörp

Klare Linien prägen das Treppenhaus des Elsi-Gebäudes. Hier mit Institutsleiter Christian von Bahr.

Foto: Lewandowski
Autor:
Marie-Luise Braun


Anfang der Liste Ende der Liste