User Online: 1 | Timeout: 15:29Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Fast 50 Jahre alte Sporthalle wird saniert
Zwischenüberschrift:
Mit Geld aus Konjunkturpaket II
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Gute Nachricht für die Schüler der Albert-Schweitzer-Schule und Heilig-Geist-Schule in der Dodesheide: Die gemeinsam genutzte Turnhalle kann endlich saniert werden.
Das Land Niedersachsen hat nach Angaben der CDU-Landtagsabgeordneten Anette Meyer zu Strohen 628 550 Euro aus dem Konjunkturpaket II bewilligt. " Wir können uns wirklich darüber freuen, denn es lagen über 800 Anträge im Innenministerium vor", sagte die Abgeordnete. Die Halle soll vor allem auf den neuesten Energiestandard gebracht werden. Dazu sind die Mittel aus dem Konjunkturpaket in erster Linie gedacht.
Die Sporthalle stammt aus dem Jahr 1961 und erfüllt damit das zentrale Kriterium, um auf die Förderliste zu kommen. Das Innenministerium wählte nur Hallen aus, die vor 1965 gebaut worden sind.
Die Gesamtkosten liegen nach Angaben von Meyer zu Strohen bei 800 000 Euro. Das Land fördert die geplante Sanierung zu 80 Prozent, 20 Prozent der Kosten muss die Stadt tragen. " Von dieser Investition profitieren alle", betont die Landes- und Kommunalpolitikerin: " Das Handwerk bekommt Aufträge, die Stadt spart Energie- und Betriebskosten, und die Kinder bekommen bessere Bedingungen für ihren Sportunterricht." Der Umbau soll 2010 beginnen.
Die Mittel für die Sporthallen-Sanierung aus dem Konjunkturpaket müssen die Kommunen beim Land beantragen. Sie werden anders behandelt als die pauschalen Zuschüsse. Die erhalten die Städte und Gemeinden direkt überwiesen und können nach Ermessen der jeweiligen Räte für die energetische Sanierung von Schulen oder allgemeine, zusätzliche Infrastrukturprojekte eingesetzt werden.
Die von den Schulen genutzte Halle an der Ecke Lerchenstraße/ Reinhold-Tiling-Straße stand ursprünglich nicht auf der Prioritätenliste der Stadt. Vordringlich schienen zunächst die Hallen der Diesterwegschule, der Franz-Hecker-Schule und der Johannisschule. Eine genauere Prüfung durch den Eigenbetrieb Immobilien der Stadt offenbarte den dringenderen Sanierungsbedarf in der Dodesheide.
Bildtext: Jetzt ist Geld da: Die gemeinsam von der Albert-Schweitzer-Schule und der Heilig-Geist-Schule in der Dodesheide genutzte Turnhalle kann saniert werden mit 628 550 Euro aus dem Konjunkturpaket II. Foto: Jörn Martens
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste