User Online: 2 | Timeout: 07:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Manneken Pis in der Hase
Zwischenüberschrift:
Herrenteichslaischaft gibt 10 000 Euro für Colossal-Skulptur
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Breitbeinig steht ein Mann in der Hase und erleichtert sich in hohem Bogen in den Fluss. Ist es ein Bereitschaftspolizist? Oder doch ein Legionär? Fernando Sánchez Castillo hat die Figur " Wunschbrunnen/ Fountain of Wishes" für das Kunstprojekt " Colossal" geschaffen. Die Herrenteichslaischaft hat die Installation mit 10 000 Euro unterstützt.
Platziert ist die Figur des spanischen Künstlers neben der Brücke am Conrad-Bäumer-Weg. Zu ihr gehört ein roter Knopf. " Die Skulptur kommt harmlos daher, doch der Knopf ist eine Aufforderung, die Konsequenzen hat", sagt Dr. Susanne Tauss. Die Geschäftsführerin des Landschaftsverbandes, des Trägers von " Colossal", erläutert die Absicht des Kunstwerks: " Es befasst sich mit der Frage Wer übernimmt Verantwortung für sein Tun?′." Im Projekt " Colossal" stellen zwanzig Künstler in und um Osnabrück Bezüge zur Varusschlacht her.
Fernando Sánchez Castillo setzt sich in seiner Kunst mit Fragen von Diktatur und Gewalt auseinander. Geboren 1970 in Madrid, erlebt er die Folgen der Diktatur Francos bis heute. Es ist ihm ein Antrieb, sich anhand aktueller Bilder mit Geschichte zu befassen. So ist die Ausrüstung der Figur, obwohl modern gestaltet, der eines historischen Kriegers ähnlich. Gleichzeitig reizt der Künstler mit der Installation den Spieltrieb des Betrachters. Aber so friedlich wie am belgischen Manneken Pis geht es hier nicht zu.
Trotz kontroverser Diskussionen im Vorfeld hat sich die Herrenteichslaischaft entschlossen, diese Skulptur zu fördern. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Projekte der Stadtgeschichte, Denkmalpflege, Bildenden Kunst und Wissenschaft zu unterstützen und: " Der Standort der Skulptur liegt in unmittelbarer Nähe unseres früheren Laischaftsgebietes", erläutert Detlef Wulfetange, der Wort- und Buchhalter der Laischaft.
" Fountain of Wishes" ist eines von drei Colossal-Kunstwerken im Stadtgebiet. " Nicht nur bei Kindern erfreut diese Installation sich großer Beliebtheit", sagt Oberbürgermeister Boris Pistorius bei der Übergabe. Und wie zum Beweis betätigt ein Passant den roten Knopf, ihn trifft ein Schwall kaltes Wasser. " Der überlistet mich nur einmal", ruft der Mann, zückt einen Schirm, und drückt noch einmal den Knopf.
Infos: www.colossal.de.com »

Bildtext:

Wasser marsch: Beim Betätigen des roten Knopfes spritzt die Figur in der Hase eine ordentliche Ladung Wasser auf die Passanten.

Foto: Elvira Parton
Autor:
mlb


Anfang der Liste Ende der Liste