User Online: 1 | Timeout: 12:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Dreijähriger strampelte 20 Kilometer
Zwischenüberschrift:
Lennart Schmid jüngster Teilnehmer beim 11. Hasetal-Radwandertag – 1200 Starter mit von der Partie
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Er ist nicht einmal vier Jahre alt und war deshalb beim 11. Hasetal-Radwandertag der jüngste Teilnehmer allerdings zunächst nicht auf dem bequemen Kindersitz, sondern als aktiver Radler: Lennart Schmid aus Meppen schwang sich gestern Morgen auf sein kleines Kinderfahrrad, um von seiner Heimatstadt aus direkt nach Haselünne eine 20 Kilometer lange Wegstrecke, die der Dreikäsehoch mit Bravour meisterte.
" Er war schon als Kleinkind ein wahrer Fahrradfreak", berichtete Lennarts Vater Joachim Schmid. " Als Lennart zweieinhalb Jahre alt war, bekam er sein erstes Fahrrad geschenkt, und da wir ihm am selben Tag die Windeln wegnahmen, wunderte er sich, dass der Sattel so hart war", merkte der Meppener mit einem Augenzwinkern an. Seither sei das Fahrradfahren eines der liebsten Hobbys des kleinen Mannes, der sich allerdings auf der Strecke von Haselünne zum Ziel nach Quakenbrück chauffieren ließ auf dem komfortablen Kindersitz des Fahrrades seiner Mutti.
Hasetal-Radwandertag 2009! Was gab es da nicht alles zu sehen und zu erleben? Wer sich für den Startpunkt Eversburg entschieden hatte, erlebte Freizeitfreuden der besonderen Art beispielsweise in der weithin bekannten Tuchmacherstadt Bramsche, im Ferienparadies am Alfsee bei Rieste, an der Klosterpforte zu Bersenbrück, im malerischen Kirschendorf Gehrde oder auf dem imposanten Fachwerkhof Roehsmann in Badbergen. Aber auch wer sich vom Kreishaus in Meppen aus auf den Weg gemacht hatte, gewann eine Vielzahl interessanter Eindrücke. So passierten die Radler in Bokeloh eine der ältesten Kirchen des Emslandes und erlebten in Haselünne Gastlichkeit in Vollendung: Im traditionsreichen Westerholt′schen Burgmannshof nahm die große Radlerfamilie ein wohlschmeckendes Frühstück ein eine Rast, die ganz nach dem Geschmack der Teilnehmer ausfiel und Lust auf weitere Aufenthalte in der Kornbrennerstadt im Allgemeinen und auf dem Berentzen Hof im Besonderen weckte. Weiter ging es dann auf den Rathausplatz nach Herzlake, wo Gästeführerinnen die Ausflügler mit den legendären " Herzlaker Herzen" verwöhnten. Einem weiteren Zwischenstopp in Löningen, der mit einem Erbsensuppe-Essen verbunden war, und einer Erfrischungspause in Brokstreek folgte schließlich am Nachmittag das große Finale auf dem Quakenbrücker Marktplatz, das vom Jugendblasorchester Essen/ Oldenburg mit flotten Rhythmen musikalisch umrahmt wurde.
" Ich freue mich sehr, Sie alle auf das Herzlichste willkommen heißen zu dürfen: Diejenigen, die schon einmal in Quakenbrück weilten, und vor allen auch solche, die heute erstmalig unserer schönen Burgmannstadt einen Besuch abstatten", rief Bürgermeister Wolfgang Becker in seiner Begrüßungsansprache aus. Sein Dank galt den Ausrichtern des Radwandertages, dem Medienhaus Neue OZ und der Hasetal Touristik, die Artlandmetropole erneut als Ziel der Großveranstaltung auserkoren zu haben.
Im Folgenden wies der Politiker auf die 750-Jahr-Feier Quakenbrücks im Jahre 2010 hin. " Dann werden wir uns für die Abschlussveranstaltung des Hasetal-Radwandertages sicherlich etwas ganz Besonderes einfallen lasen", verriet Becker. " Melden Sie sich am besten bereits schon heute an."
" Wir kommen immer gern nach Quakenbrück, weil hier in der Regel eine Schönwetter-Garantie gegeben ist", scherzte Neue-OZ-Marketingleiter Guido Hartstang. " Auch dieses Mal haben wir abgesehen von einigen Regentropfen auf der Strecke mit dem Wetter ein riesiges Glück gehabt." Hartstang dankte allen am Radwandertag beteiligten Kommunen für deren Unterstützung. In diesen Dank schloss er darüber hinaus die Hasetal Touristik, die Sponsoren sowie die zahlreichen freiwilligen Helfer aus den Reihen des Deutschen Roten Kreuzes, des Technischen Hilfswerkes und der Feuerwehr ein. Abschließend ergriff Wilhelm Kormann, der Geschäftsführer der Hasetal Touristik, das Wort, um dem Co-Ausrichter des Hasetal-Radwandertages Dank und Anerkennung zu zollen: " Ohne das Medienhaus Neue OZ wäre diese Veranstaltung nicht das, was sie heute ist!" Eine Äußerung, die lauten Beifall nach sich zog.

Bildtext:

Wohin geht′s nach Quakenbrück? Am Berentzen Hof in Haselünne orientierten sich (von links) Melita und Ralf Grieshop sowie Martin und Sabine Portala bei einem Blick auf die Landkarte.

Immer der Hase nach: Frei nach diesem Motto durchquerten diese Teilnehmer das Gebiet der Stadt Löningen vorbei an blühenden Buschrosen.

Bestens gelaunt: Auf dem Rathausplatz in Herzlake verwöhnten diese Gästeführerinnen die Radler mit frisch gebackenen " Herzlaker Herzen".

Im Fahrradkörbchen: Hund " Romeo" zusammen mit Isabel, Celine und Ingo Eickelmann (von links).

Zum Wohl: Herzlakes Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus dankte dem Lähdener Heimatquartett mit einem Schnaps.

Vitaminreich: Äpfel fanden an den Startpunkten in Osnabrück und Meppen reißenden Absatz.

Engagiert: Mitglieder des THW luden die Fahrräder am Ziel auf die Transporter.

Fotos: Jürgen Krämer
Autor:
Jürgen Krämer


Anfang der Liste Ende der Liste