User Online: 2 | Timeout: 22:46Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Der bittere Beigeschmack der Schokolade
Zwischenüberschrift:
Schüler bereiten sich auf morgigen Aktionstag im Moskaubad vor
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Für die Kakaoproduzenten in Afrika ist Schokolade alles andere als süß. Sie müssen meist für Hungerlöhne auf den Plantagen schuften. Das wissen jetzt die Anne-Frank-Schüler, die sich mit dem Thema während einer Projektwoche im Vorfeld des terre-des-hommes-Aktionstags " Zündstoff Kinderrechte" auseinandergesetzt haben. 60 Multiplikatoren haben sich mit Kindern und Jugendlichen aus Stadt und Landkreis Osnabrück auf den Aktionstag vorbereitet, der morgen ab 14 Uhr im Moskaubad stattfindet.
" Flüchtlinge", " Wasser", " Fairer Handel" und " Kinderrechte" heißen die vier Themeninseln, auf denen es morgen viel zu erleben gibt: Kinder und Jugendliche sind nicht nur eingeladen, mehr darüber zu erfahren, sie dürfen auch selbst aktiv werden: Spiele, Mitmachaktionen und ein großes Bühnenprogramm drehen sich rund um die Rechte von jungen Menschen.
Die Mädchen und Jungen der Anne-Frank-Schule haben auf der Insel " Fairer Handel" ihren Stand. Eine Woche haben sie sich mit den Multiplikatoren Laura Welle (24), Christine Weniger (24) und Nikolaj Midasch (26) über fair gehandelte Schokolade informiert, in Supermärkten recherchiert und im Botanischen Garten selbst welche gerührt.
Vorher habe ich davon noch nie etwas gehört", erzählte der 15-jährige Alexander. Auch sein Mitschüler Georg (16) hat erst durch die Projektwoche erfahren, dass es neben normaler auch fair gehandelte Schokolade gibt.
Als die Studenten am ersten Tag einen großen Korb unterschiedlicher Tafeln mitgebracht hatten, griffen die Schüler zunächst alle nur nach der bekannten Variante in lilafarbener Verpackung. Doch nach einem mutigen Biss in die anderen Varianten schmeckten ihnen auch die fair gehandelten Sorten sehr gut: " Die Menschen, die sie produzieren, werden dafür gerecht bezahlt und nicht ausgebeutet", erklärte Studentin Laura Welle, die sich wie ihre Kommilitonen ehrenamtlich für den Aktionstag engagiert.
In der Grünen Schule des Botanischen Garten haben die Schüler es dann selbst in den Armen gespürt, warum es gerecht ist, den Kakaobauern in Afrika einen fairen Preis zu zahlen: " Das ist ganz schön anstrengend", pustete Georg, während er eine Handvoll Kakaobohnen im Mörser zerrieb. Mit Puderzucker versüßt und mit Milchpulver und Kokosfett ergänzt, durften die Schüler ihre selbst gerührte Schokocreme am Ende auf Kekse und Bananenstücke streichen und probieren.
Auf dem Aktionstag geht es morgen auch um fair gehandelte Fußbälle. Die VfL-Bundesligajugend wird sie vorstellen und einige Spiele zeigen. Für die Inseln " Flüchtlinge" und " Wasser" haben Schüler Hörspiele und Videofilme vorbereitet. Außerdem wird es mehrere Theaterstücke geben. Nach dem Inselprogramm ist der Aktionstag übrigens noch nicht vorbei: Um 19 Uhr beginnt das Bühnenkonzert. Dann wird auch Stargast Gabriella Cilmi bei den Besuchern für Stimmung sorgen.

Bildtext: Mit selbst gemachter Schokocreme schmeckt der Doppelkeks besonders gut. Foto: Stefanie Hiekmann
Autor:
hiek


Anfang der Liste Ende der Liste