User Online: 1 | Timeout: 00:23Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ruhiges Wohnen an der Rennbahn
Zwischenüberschrift:
Neues Baugebiet in Sutthausen: Pläne werden Mittwoch vorgestellt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Wer an einer Rennbahn wohnt, hat eigentlich wenig Ruhe. In Sutthausen ist das jedoch genau umgekehrt. An der Straße An der Rennbahn ist ein neues Baugebiet geplant, das Wohnen im Grünen in einer ruhigen Lage verspricht.
Am kommenden Mittwoch, 10. Juni, wird der Bebauungsplan in der Heilpädagogischen Hilfe um 19 Uhr vorgestellt. Dann sind auch Anregungen erwünscht.
Derzeit wird die etwa zehn Hektar große Fläche am Eingang Sutthausens (südlich des Gewerbegebietes Wulfter Turm) noch landwirtschaftlich genutzt. Schon vor einigen Jahren hatte der Eigentümer dieses Gebiet für die Wohnbebauung angeboten. Damals fand sich kein Investor. Jetzt unternimmt der private Besitzer einen weiteren Anlauf in Eigenregie.
Geplant ist der Bau von überwiegend Ein- und Zweifamilienhäusern mit Solarenergienutzung. Durch den Bau von etwa zwölf Meter hohen Gebäuden, die an der Hermann-Ehlers-Straße stehen und gewerblich genutzt werden sollen, würde ein " Schutzwall" entstehen, der den Straßenlärm vom Wohngebiet abhält. " Offen ist noch, in welchem Umfang dort Einzelhandel untergebracht werden soll", sagte Franz Schürings, Fachbereichsleiter Städtebau.
Neben der ruhigen Lage wiesen Schürings und Fachdienstleiter Holger Clodius bei der Vorstellung des Bebauungsplans auf die Begrünung des Gebiets hin. Geplant ist die Renaturierung des Sutthauser Baches, außerdem sollen ein Regenrückhaltebecken, ein Spielplatz im Grünen sowie eine Fuß- und Radwegeverbindung entstehen, die an die Struktur der historischen Landwehr anknüpft. Dieser der Stadt vorgelagerte Schutzwall diente einst dazu, den Zugang zur Stadt zu bewachen. Der Wulfter Turm war damals ein Wachposten.
Kreisverkehr gewünscht
Im Zusammenhang mit dem Bebauungsplan An der Rennbahn berichteten Schürings und Clodius auch von der Umstrukturierung der Verkehrssituation Middenkamp/ Rennbahn. Wenn die Erschließung für das Wohngebiet beginnt, soll dort, wo heute eine Fußgängerampel steht, eine neue Regelung des Verkehrs entstehen. Vielfach wurde der Wunsch nach einem Kreisverkehr geäußert.
Interessierte können den Plan im Fachbereich Städtebau im Dominikanerkloster oder im Internet www.osnabrueck.de » unter der Rubrik Bürgerbeteiligung unter die Lupe nehmen.

Autor:
tw


Anfang der Liste Ende der Liste