User Online: 1 | Timeout: 09:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Affen gefüttert und Schlangen gestreichelt
Zwischenüberschrift:
Kinder beschäftigen sich mit dem Regenwald
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Was haben Tapir, Kapuzineraffe und Jaguar gemeinsam? Sie sind vom Aussterben bedrohte Tiere und Bewohner des Regenwaldes. Das und vieles mehr wissen 15 Grundschüler seit den Osterferien über den Regenwald. Sie alle waren Teil eines spannenden Betreuungsprojektes, das vom Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink und dem Familien- und Kinderservicebüro initiiert wurde. Ergebnisse sind jetzt im Zoo zu sehen.
Wie leben Tiere im Regenwald mit Menschen zusammen? Was können wir tun, um ihren Lebensraum zu erhalten? Wo begegnet uns der Regenwald im Alltag? Das waren Fragen, die die Kinder beschäftigten. Ihre Erkenntnisse stellten sie auf Plakaten dar. " Artenschutz geht uns alle an. Dass die Kinder ihre Arbeit ausstellen dürfen, hat uns sehr gefreut", erklärte Marco Brockmann vom Gemeinschaftszentrum Ziegenbrink bei der Eröffnung. Ute Magiera, Koordinatorin Artenschutz und Tiermanagement, bekannte: " Wir waren überrascht, wie viel wir mit den Kindern zum Thema erarbeiten konnten."
Die Bäume sind höher
Der Blick hinter die Kulissen des Zoos war für die Schüler eine aufregende Sache. Tapire und Schlangen streicheln sowie das Füttern der Affen gehörten auch für die achtjährige Anna Richter zu den Höhepunkten der Woche. " Wir wissen jetzt auch, dass die Bäume im Regenwald viel höher sind als bei uns", erklärte die neunjährige Helen Haase. Auch der Zoo Osnabrück setzt sich für den Artenschutz ein. Das zu zeigen und Kinder für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt zu sensibilisieren liege dem Zoo am Herzen, erläuterte Magiera. Seit sechs Jahren unterstützt der Zoo eine Gemeinde im amazonischen Regenwald in Ecuador.
Auch bei den berufstätigen Eltern kam das Betreuungsangebot sehr gut an. Mechthild Voßgröne erzählte, ihr Sohn sei freudestrahlend mit den Worten nach Hause gekommen: " Mensch Mama, da, wo wir heute waren, da kommt ein normaler Mensch im Zoo nie hin."
Diese Ausstellung ist in den nächsten Wochen im Affenhaus des Osnabrücker Zoos zu bewundern.

Bildtext:

Stolz zeigten sich die Grundschüler und die Projektbegleiter mit zwei Königspythons vor den ausgestellten Plakaten.

Foto: Elvira Parton
Autor:
zuck


Anfang der Liste Ende der Liste