User Online: 1 | Timeout: 03:58Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Entscheidung in der vierten Klasse
Zwischenüberschrift:
Neue OZ stellt weiterführende Schulen vor
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Am 28. Mai beginnt die Anmeldefrist für die weiterführenden Schulen. Die Viertklässler und ihre Eltern nutzen derzeit Tage der offenen Tür oder Infoveranstaltungen, um sich zu orientieren. " Wohin schicken wir unser Kind", über diese Frage grübeln jetzt viele Eltern mit ihren Sprösslingen.
swa Osnabrück. In einer Serie stellen wir Gesamtschule, die Gymnasien und die Haupt- und Realschulen Osnabrücks im Überblick dar. Welche Schule für mein Kind? Eine Antwort der Eltern scheint klar: Die Hauptschule ist es nicht. Ein Drittel der Eltern, deren Kind eine Hauptschulempfehlung hat, will das Kind lieber auf eine höhere Schule schicken. Hiervon raten Pädagogen und Schulpraktiker dringend ab: Die Eltern sollten den Schullaufbahnempfehlungen der Grundschulen folgen. Die Auswertung der Schullaufbahnen ergebe, dass die " Trefferquote" bei den Kindern, die der Empfehlung gefolgt sind, bei knapp 100 Prozent liege und sie die empfohlene Schulform erfolgreich besucht hätten. Die Grundschule habe die Kinder über vier Jahre bei wesentlichen Schritten beobachten können und die Entwicklung der Jungen und Mädchen mitgestaltet. Die Lehrer bewerten neben der Belastbarkeit der 9- bis 10-Jährigen auch die Orientierungsfähigkeit und die Selbstständigkeit. Deshalb raten Experten auch von Hauruck-Aktionen ab, um das Kind doch noch in die gewünschte Schulform zu drücken. Es nütze nichts, das Kind förmlich zu besseren Zensuren zu prügeln.
Schulfachleute, die die Bildungsmöglichkeiten im beruflichen Bildungswesen überblicken, raten zur Gelassenheit. Wer aufgrund einer entsprechenden Schullaufbahnempfehlung eine solide Realschulkarriere hinlege, könne über die vielfältigen Bildungswege am berufsbildenden Schulwesen immer noch zum Ziel kommen. Die sich an die allgemeinbildenden Schulen anschließende Schulzeit bietet alle Chancen, da die berufsbildenden Schulen alle schulischen Abschlüsse vermitteln und vielfältige Karrierechancen schaffen.
Die richtige Wahl der Schulform verhindert Überforderung und setzt so viele Kräfte frei, dass die Leistungsfähigkeit der Kinder stetig wächst. Allein dadurch, dass ihre Möglichkeiten und die Forderungen der Schule deckungsgleich sind.
Autor:
swa


Anfang der Liste Ende der Liste