User Online: 1 | Timeout: 18:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Erst die Schule aufgebaut
Zwischenüberschrift:
Carolinger erinnern sich: Nach dem Krieg mussten sie Steine klopfen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. 19 ehemalige " Carolinger" des Abiturjahrgangs 1949 trafen sich nach 60 Jahren in ihrer alten Schule wieder.
dsch Osnabrück. Das waren damals harte Zeiten. An Unterricht sei 1945 nicht zu denken gewesen, erzählten die Jubilare. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg hieß es Steine klopfen, um das ausgebombte Gymnasium wiederaufzubauen.
Erst ab Januar 1946 sei wieder unterrichtet worden, zunächst jedoch nur vier Tage in der Woche. Fächer wie Musik und Kunst habe es erst wieder 1948 gegeben, ebenso wie Geschichte, das von den englischen Besatzern verboten worden war, da sie hier ungebrochenen nationalsozialistischen Einfluss befürchteten. Das Thema Nationalsozialismus war tabu. Neben dem Pflichtunterricht habe es keine außerschulischen Veranstaltungen wie Schülerfahrten oder Arbeitsgemeinschaften gegeben: " Wir mussten nur pauken und pauken", erinnerte sich einer der rüstigen Herren. Schließlich musste der Stoff kriegsbedingt in 12 statt 13 Jahren bewältigt werden. Doch die Schüler der damals noch reinen Jungenschule wussten sich zu helfen: Mit den Mädchen der Ursulaschule organisierten sie private Feste.
1948 sei sogar ein Zentralabitur versucht worden, berichtete Franz A. Lindemann, seinerzeit Mitschüler Carl Möllers, dem früheren Oberbürgermeister von Osnabrück. Das hätten alle mit überdurchschnittlichem Erfolg bestanden, denn, so verriet Lindemann lachend ein Motto von damals: " Ein Humanist kann alles!"
Seit 1950 treffen sich die zwei Abiturklassen von 1949, dem Gründungsjahr der Bundesrepublik, jeweils in unterschiedlichen, aber regelmäßigen Abständen. Dem Gymnasium Carolinum sind sie heute noch eng verbunden, viele sind im Carolingerbund vertreten.

Bildtext: Ausgebombt war das Carolinum nach dem Krieg: Die Schüler mussten beim Wiederaufbau der Gebäude mit anpacken.

Wiedersehen nach 60 Jahren: Die ehemaligen Klassenkameraden vor ihrer alten Schule. Foto: Thorsten Wöhrmann
Autor:
dsch


Anfang der Liste Ende der Liste