User Online: 1 | Timeout: 01:30Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Was sagt das Land zur IGS-Gründung in Eversburg?
Zwischenüberschrift:
Heute letzte Abstimmung im Rat
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Stadt Osnabrück macht den Weg frei für die Gründung einer Integrierten Gesamtschule in Eversburg: Wenn nach dem Fachausschuss heute auch der Rat (die Sitzung beginnt um 17 Uhr) zustimmt, kommt es dann entscheidend auf das Votum der Landesregierung an.
Pikant dabei: Nachdem die vorgeschriebene Elternbefragung im ersten Durchgang da ging es um den Standort Käthe-Kollwitz-Schule am Schölerberg eine hohe Zustimmung erbracht hatte, gab es im zweiten Anlauf innerhalb von fünf Monaten für den Standort Eversburg eine erheblich geringere Beteiligung, und auch der geforderte Schwellenwert von mindestens 130 Schülern pro Jahrgang wurde nicht erreicht.
" Relativ gesehen" seien die Werte aber stabil, so Fachdezernentin Rita-Maria Rzyski. Ob die Landesregierung sich dieser Sichtweise anschließe, bleibe allerdings abzuwarten. Dennoch halte die Schulverwaltung zunächst an dem gesamten IGS-Paket einschließlich der konsequenten Schließung der Käthe-Kollwitz-Schule fest. Dort sollen bereits zum nächsten Schuljahr keine Anmeldungen mehr erfolgen.
Der Schulausschuss hat sich diesem Verfahrensvorschlag in der vergangenen Woche mehrheitlich (gegen die Stimmen der CDU und bei Stimmenthaltung der FDP und der Lehrer/- innen-Vertreterin Kristel Sauder) angeschlossen.
Einstimmiges Ja gab es dagegen für das Konzept der Schulverwaltung in Sachen Grundschulen: Demnach wird es demnächst eine Elternbefragung in Voxtrup geben, auf deren Grundlage dann die Zusammenlegung der Astrid-Lindgren-Schule (Gemeinschaftsschule) und der St.-Antonius-Schule (Bekenntnisschule) erfolgen soll. Außerdem wird die Backhaus-Grundschule zum Sommer 2012 aufgehoben, eine Neuanmeldung zum kommenden Schuljahr erfolgt nicht mehr. Die Schülerinnen und Schüler wechseln in die Johannisschule, der bisherige Schulbezirk wird aufgehoben: Eltern können ihre Kinder damit in der Albert-Schweitzer-Schule, der Altstädter Schule, der Stüveschule oder in Widukindland anmelden.
Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste