User Online: 1 | Timeout: 13:01Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Grundschulen in der Diskussion
Zwischenüberschrift:
Fachverwaltung will Fusion in Voxtrup und das Aus für die Backhaus-Schule
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. In die Osnabrücker Grundschulen kommt Bewegung: ein Arbeitspapier der Schulverwaltung stellt die Astrid-Lindgren-Schule und St.-Antonius-Schule sowie die Backhaus-Grundschule infrage.
Von Frank Henrichvark
Osnabrück. Die Grundschulen im Stadtgebiet sollen aus pädagogischen Gründen und Kostenaspekten mindestens zweizügig sein. Handlungsbedarf sieht die Osnabrücker Schulverwaltung gleich bei mehreren Grundschulen und will die beiden Schulen in Voxtrup zusammenlegen. Die Backhaus-Grundschule soll geschlossen werden. So sieht es ein Papier vor, das heute (17 Uhr, Stadthaus, Raum 717) im Schulausschuss beraten wird.
In Voxtrup ist die katholische Bekenntnis-Grundschule in den letzten zwei Jahren unter die Zwei-Klassen-Grenze gerutscht. Auch für das kommende Schuljahr liegen nur 21 Anmeldungen vor, die Geburtenstatistik lässt für die nächsten Jahre jeweils etwa 60 Kinder erwarten, was zusammengenommen eine stabil dreizügige Schule ermöglicht.
Vor diesem Hintergrund haben Gespräche der Schulverwaltung mit den Eltern beider Schulen stattgefunden. " Unter Voraussetzung einiger Bedingungen, etwa des Bestandsschutzes für die jetzigen Klassen, haben sich beide Schulelternräte grundsätzlich für eine Zusammenlegung ausgesprochen", so der für Schulen zuständige Fachbereichsleiter Hans-Georg Freund, " deshalb streben wir die Zusammenlegung zum Schuljahr 2010 an." Zunächst muss aber noch eine Elternbefragung stattfinden.
Kritischer scheint die Lage dagegen an der Backhaus-Grundschule zu sein. Es gebe eine hohe Fluktuation bei den Anmeldungen, einen hohen Anteil von Ausländerkindern und daraus folgendem Förderbedarf. Die Anforderungen der Grundschule würden von einem großen Anteil der Schüler " nur bedingt" erreicht, heißt es dazu in einem Papier der Landesschulbehörde. Die Schulleiterstelle ist nicht besetzt und konnte trotz mehrerer Ausschreibungen auch nicht wieder besetzt werden. Eltern melden aus diesen Gründen bereits ihre Kinder ab.
Die Schulverwaltung will deshalb die Backhaus-Schule nunmehr schließen und die Kinder in die Johannisschule geben. Der Rat wird darüber entscheiden müssen, ob die Klassenverbände aufgelöst werden oder es ein schrittweises Auslaufen der Jahrgänge gibt.

Bildtext: Das Gebäude der Backhaus-Grundschule wurde mit hohem Aufwand saniert. Auch die Berufsbildenden Schulen am Pottgraben nutzen das Gebäude bereits. Foto: Westdörp
Autor:
Frank Henrichvark


Anfang der Liste Ende der Liste