User Online: 1 | Timeout: 20:47Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kinder erleben spielerisch die Natur
Zwischenüberschrift:
NABU-Tipps für naturnahe Gärten
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Viele Kinder kennen sechzehn verschiedene Handy-Klingeltöne und achtzehn Automarken oder vierunddreißig Computerspiele, aber keine drei Vogel- und keine zwei Baumarten schockierende Beispiele für krasse Naturentfremdung erfährt der Naturschutzbund NABU an fast jedem Tag.
Großeltern rufen im nächsten NABU-Büro an und berichten, dass der Enkel die Kohlmeise am Futterbrett für einen Kanarienvogel hält und das Wort Starenkasten für eine Radarfalle. Eltern sind entsetzt, dass die Töchter noch nie einen Frosch sahen und ihn nur aus dem Märchen kennen. Lehrer klagen, dass sogar Schüler aus ländlichen Gegenden eine Schwalbe nicht vom Spatz unterscheiden können.
" Eine ökologische und wissensmäßige Katastrophe", kommentiert Rüdiger Wohlers, NABU-Geschäftsführer in Oldenburg, " denn was man nicht kennt, wird man nicht entbehren, und was man nicht entbehrt, wird man nicht schützen." Gelinge es nicht, die Artenkenntnis zu verbessern, sei es um den Schutz der Lebensgrundlagen schlecht bestellt.
Daher solle das Artenschutz-Potenzial eines naturnahen Gartens genutzt werden, um junge Menschen an die Natur heranzuführen: Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten seien gefordert, durch viele " Freude bringende" und sinnvolle Artenschutzmaßnahmen Kindern spielerisch die Vielfalt der heimischen Natur nahezubringen. Das können der Bau und das Aushängen von Nistkästen sein, die Pflanzung von Vogelschutzhecken oder der Bau einer Trockenmauer. " Viele Artenschutzmaßnahmen im naturnahen Garten sind viel leichter umzusetzen, als man glaubt", sagt Wohlers.
Gerade der Frühling ist eine ideale Zeit, um aktiv zu werden. Deshalb bietet der NABU ein umfangreiches Infopaket mit praktischen Vorschlägen zum naturnahen Garten an, zu dem auch eine 30-seitige Bauplansammlung für Nisthilfen sowie Detailinfos zu Gartenteich, Trockenmauer, Fassadengrün und anderen Elementen gehören. Das Infopaket kann angefordert werden gegen Einsendung von 10 Euro beim NABU, Stichwort " Naturgarten mit Kindern", Schlosswall 15, 26122 Oldenburg.


Anfang der Liste Ende der Liste