User Online: 1 | Timeout: 00:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Jetzt wird das Wabe-Zentrum erweitert
Zwischenüberschrift:
Bahlsen-Stiftung stockt finanzielles Engagement für Lehr- und Versuchsbetrieb um 200 000 Euro auf
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Wallenhorst. Das Wabe-Zentrum in Wallenhorst-Lechtingen wird erweitert. Die Rut-und-Klaus-Bahlsen-Stiftung stockt ihr finanzielles Engagement für den ernährungswissenschaftliche Lehr- und Versuchsbetrieb der Fachhochschule Osnabrück um weitere 200 000 Euro auf und ermöglicht so einen Anbau.
Niedersachsens Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen brauchte bei seinem nunmehr vierten Besuch auf dem Waldhof schon gar kein Navigationsgerät mehr: " Ich hab meinem Fahrer gesagt, mach das Dingen mal aus, da vorne rein, dann links da ist es", so Ehlen. Das Wabe-Zentrum hat sich laut wissenschaftlicher Leiterin Professor Dr. Elisabeth Leicht-Eckardt in den vergangenen fünf Jahren zu " einem lebendigen Zentrum für praxisorientierte Ernährungsbildung entwickelt". Jetzt wird das exotisch anmutende wabenförmige Gebäude erweitert.
Die Verträge für die Erweiterung des in dieser Form bundesweit einmaligen Forschungs- und Veranstaltungszentrums wurden jetzt im Beisein Ehlens unterzeichnet. Damit engagiert sich die Rut-und-Klaus-Bahlsen-Stiftung seit der Eröffnung des Wabe-Zentrums nunmehr mit insgesamt 1, 5 Millionen Euro in Lechtingen. Aber weil, " oft nichts wert ist, was umsonst ist", wie Stiftungsvorstand Burkhard Huch in seiner Rede hervorhob, sei die Zuwendung der Stiftung an Bedingungen geknüpft gewesen: Mit 100 000 Euro beteilige sich die Fachhochschule aus eigenen Mitteln an dem Ausbau, der neue flexible Kochmöglichkeiten sowie einen weiteren multifunktional nutzbaren Raum vorsehe und eine noch stärker praxisorientierte Ernährungsbildung für Studierende, Schulen und Verbraucher ermöglichen solle. " Damit trägt der Ausbau des Wabe-Zentrums dazu bei, den Studiengang Ökotrophologie (Ernährungswissenschaft) noch attraktiver zu machen", freute sich FH-Präsident Professor Dr. Erhard Mielenhausen. Zurzeit führe das Wabe-Zentrum, das auch eine Käserei beherberge, jährlich circa 120 Veranstaltungen mit gut 4000 Gästen durch. Dass Ernährungsbildung zu einer wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe geworden sei, mahnte Niedersachsens Landwirtschaftsminister in seiner Rede an.
Das Bewusstsein dafür, dass eine ausgewogene Ernährung die Basis für Lebensfreude und Gesundheit sei, sei vielen Teilen der Bevölkerung leider abhandengekommen, beklagte Ehlen und gab der wissenschaftlichen Leiterin des Wabe-Zentrums ein Zitat der Bundeskanzlerin mit auf den Weg, das deren Wertschätzung für die zeitaufwendige handwerkliche Zubereitung von Speisen und Lebensmitteln ausdrücke. 2004 habe Angela Merkel in einer Rede vor Landfrauen gesagt: " Vor lauter Globalisierung und Computerisierung dürfen die schönen Dinge des Lebens wie Kartoffeln oder Eintopfkochen nicht zu kurz kommen."

Bildtext:

Unter Dach und Fach ist jetzt die geplante Erweiterung des Wabe-Zentrums in Wallenhorst-Lechtingen. Über die Vertragsunterzeichnung freuten sich (von links) Ulrich Belde, Manfred Hugo, Erhard Mielenhausen , Hans-Heinrich Ehlen, Elisabeth Leicht-Eckhardt, Burkhard Huch, Andreas Bertram, Henning Albrecht und Regina Cordes.

Foto: Uwe Lewandowski
Autor:
chi


Anfang der Liste Ende der Liste