User Online: 1 | Timeout: 01:26Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Jugend-Feuerwehr Schinkel räumt die Hase auf
Zwischenüberschrift:
Müllsammler finden Felgen, Reifen und Ölkanister
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Wenn ich absacke, ziehst du mich an den Haaren raus." Philipp und Ramon stehen bis über die Knie ihrer Wathosen im Wasser und finden immer Zeit für kleine Späße. Vor allem aber sind sie mit vollem Einsatz bei der Sache und stochern im schlammigen Grund der Hase nach Konservendosen und leeren Flaschen.
Unter dem Motto " Umweltaktion Hase-Säuberung" opferten am Samstag Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr Schinkel fast einen ganzen Ferientag und trafen sich bei angenehmem Wetter mit Jugendwehrwart Christian Schweer und vier weiteren Betreuern zur jährlichen Müllsammelaktion. Gekleidet in blaue Arbeitshosen und ausgerüstet mit Schubkarren, Mülltüten, Handschuhen und Metallzangen, machten sich die zwölf Jungen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren im Hasepark auf die Suche und sammelten zwischen Weidebüschen, im Wasser und entlang dem Haseufer bis hin zum Hauptbahnhof den Abfall zusammen, der von Passanten gedankenlos oder mutwillig in der freien Natur hinterlassen worden war.
Neben alten Zeitungen, leeren Flaschen, Gläsern, Konservendosen und Tetrapaks fanden sich auch so kuriose Dinge wie Autofelgen, Autoreifen, Ölkanister und sogar zwei Fahrräder alles Dinge, die von den früheren Besitzern in Wertstofftonnen oder Mülldeponien hätten entsorgt werden müssen. Und so stand bei diesem Einsatz der Jugendfeuerwehr neben den umweltfreundlichen Zielen auch der erzieherische Aspekt im Vordergrund, wie es Christian Schweer erläuterte: Wer selbst mit anpackt und den Müll anderer Leute wegräumt, wird für das eigene Wegwerfverhalten sensibler. Zudem bildet die Aktion eine passende Ergänzung zu den wöchentlichen Jugendwehrübungen und Ordnungsdiensten: aktiv sein für das Wohl der Gemeinschaft. Die Müllsammler brachten es so am Ende auf 40 volle Müllsäcke à 50 Liter, die heute zum Piesberg gebracht werden.

Bildtext

Bis zur Hüfte standen die jungen Feuerwehrmänner aus Schinkel in der Hase, um Müll einzusammeln, den Umweltfrevler hinterlassen hatten.

Foto: Thomas Osterfeld
Autor:
ubk


Anfang der Liste Ende der Liste